Toller Start in die NTC

Podest_neu

© KRRT

Lang erwartet wurde der Start in die Langstreckensaison für Formiko im hohen Norden und was sollen wir sagen? Das Warten hat sich gelohnt! Nach der Entscheidung dieses Jahr in der am stärksten besetzten Rennserie Norddeutschlands teilzunehmen, gingen wir mit gemischten Gefühlen in das erste Rennen. Die erste Station des Norddeutschen Team Cup’s (NTC) sollte nämlich das Kartcenter in Rostock sein. Wer die Zusammenstellung unseres Teams kennt weiß, dass nicht nur Familie Trauernicht waschechte Nordlichter sind. Dies sind auch die Fahrer Daniel Bürger, Gunnar Hofmann und Lars-Ole Jenß, die sich in insgesamt acht Rennen mit durchweg stark besetzten und namhaften Teams messen wollen. Alle drei sind in Rostock keine Unbekannten und wurden somit postwendend zu den Favoriten für den ersten Lauf erklärt. In Rostock darf man jedoch nie die Rechnung ohne Eiko Weiß und sein Racing Team (KRRT) machen, Gunnar kann da aus mehrjähriger Erfahrung sprechen. Somit starteten Eiko’s Fahrer auch diesmal vor heimischen Publikum, jedoch nur als Gastteam.

Das freie Training machte schon richtig Lust aufs Rennen, da die Abstände in der Zeitentabelle recht eng waren. Neu ist dieses Jahr der Quali-Modus. Zunächst fahren alle Teams ein 10 Minuten Zeittraining und die besten 50% dieses Trainings kommen dann ins Q2. In Rostock waren es dann von 12 gemeldeten Teams ganze 6, wobei diese verbliebenen Teams jetzt in umgekehrter Reihenfolge eine sogenannte Hotlap fahren. Beginnen durften 2 Rostocker Fahrer und anschließend griff Daniel für uns ins Lenkrad, gefolgt von Stephan Hecklau und Mirko Petters. Um diese Runden zu beschreiben trifft „knapp, knapper…. und dann kam Mirko!“ es ganz gut, er startete von der Pole, gefolgt von Stephan und Gunnar.

In der Startphase musste sich das Feld doch erst sortieren und somit konnte sich Gunnar erst richtig nach dem ersten Kartwechsel freischwimmen, um dann Tim von KRRT zu verfolgen. Nach einer Stunde übergab Gunnar an Ole, um dann nach 2 Stunden Rennzeit wieder zu übernehmen. Ole tat sich an diesem Tag etwas schwer, was kaum zu glauben ist hat er doch „inoffiziell“ den Bahnrekord inne, aber mit den Runden kam der Rhythmus. Dann durfte auch endlich Daniel eingrefen und seine Runden drehen. Zudem hat Formiko eine Eigenschaft und die ist konstant schnelle Runden abzuliefern. Das taten dann auch alle drei Fahrer und Daniel verfehlte nur knapp die von Gunnar aufgestellte Teambestzeit von 36,92 Sek. Das ganze Rennen bestand eigentlich aus 2 Gedanken. Zum Ersten: bekommen wir Rostock noch? Und zum Zweiten: bekommen die anderen uns noch? Denn sowohl Drakenburg feat. Avia Racing als auch Kartworld Berlin und Motodrom Schwerin liessen sich nie wirklich abschütteln. Diese drei Teams trennten dann am Ende auch nur 27 Sekunden und auch wir konnten uns erst zum Ende des Rennens von diesem 3er Gespann absetzen. Leider schafften wir es aber nicht mehr die bärenstarken Jungs vom KRRT noch abzufangen und landeten deshalb eine gute halbe Minuten, nach 562 Runden, hinter Eiko’s Truppe im Ziel.

Wir würden gerne auch noch etwas über Skandale, Defekte und wer weiß noch was schreiben, aber das ist hier nicht möglich, denn das ganze Rennen war es eine blitzsaubere Veranstaltung ohne große Zwischenfälle oder Strafen. Deswegen geht unser Dank auch nochmal an die Rennleitung, um Kalle und Thomas, die einen tollen Job neben und auf der Strecke hingelegt haben. Bedanken möchten wir uns natürlich auch beim Team vom Kartcenter-Rostock für die Gastfreundlichkeit. Gratulation somit an die verdienten Sieger von KRRT sowie den drittplatzierten von Drakenburg feat. Avia Racing zum Podest. Ein Dankeschön aber auch an alle anderen Teams für dieses faire Rennen.

Da KRRT als Gastteam gestartet war, haben wir nun das zweifelhafte Vergnügen die 90 Sekunden Zeitstrafe für den Rennsieg mit nach Berlin, zum nächsten Rennen in der Kartworld, zu nehmen. Trotzdem freuen wir uns auch auf dieses Rennen am 09. April, um uns wieder mit diesen tollen Gegnern zu messen.

Endstand (27.02.2016):

1. Kartcenter Rostock Racing Team
2. Formiko Racing Team
3. Drakenburg feat. Avia Racing
4. Kartworld Berlin
5. Motodrom Schwerin
6. WRT Lübeck
7. Waterkant Racing
8. Lotsbetrieb MV
9. WRT Fun
10. KRT Stralsund
11. Eagles Hamburg
12. RS Racing

Podest_neu

Bild: © Kartcenter Rostock Racing Team

Share Button