TKC Start durchaus gelungen

TKC Landsberg 2016Einen durchaus gelungen Start in das neue Abenteuer TKC konnten wir Samstag, beim 1. Lauf über 7h, im bayrischen Landsberg am Lech, hinlegen. Am Ende reichte es für uns zum prognostizierten P7, der sich mit Startnummer 7 auch bereits im Vorfeld ankündigte. Damit sind wir durchaus zufrieden, da wir wussten, dass wir in diesem hammerstarken Feld und auf dieser Bahn nicht viel weiter nach vorn fahren können. Das lag schlicht und einfach auch daran, dass die Karts in Landsberg nur die kleinen Gewichte (2,5 u. 5 Kg) zulassen, welche dann auch noch auf beiden Kartseiten verteilt werden mussten. Dadurch verloren wir einfach zuviel Zeit gegenüber der Konkurrenz. Hier haben wir sicher noch Verbesserungspotenzial für die kommenden Rennen.

Nach dem einstündigen Training, welches wir mit einer Bestzeit von 34:684 Sek. auf P7 beendeten, gingen wir mit der Zielsetzung ins Rennen, wenigstens ins Q2 zu gelangen, um nicht ganz am Ende des Feldes zu starten. Björn lag mit seiner Trainingszeit knapp vor Speedy, so dass wir entschieden, dass Speedy Q1 fährt und Björn dann Q2. Nun musste Speedy also mindestens ein Platz in den Top 10 erreichen, was ihm in einer 34:654 Sek und P4 auch eindrucksvoll gelang. In Q2 somit Björn am Zug, der sich nochmals steigern konnte und uns in einer 34:581 Sek. tatsächlich mit P4 ins Q3 brachte, worauf wir dann aber verzichteten, damit Björn dann auch den Start fahren konnte.

Neben uns hatte auch Kart & Fun auf Q3 verzichtet und somit starteten wir das Rennen dann von P5. Trotzdem war das genau die richtige Entscheidung, denn Björn zeigte nach Rennstart eine hammermäßige Leistung, insbesondere wenn man weiß, wer da am Start alles so gefahren ist. Die ersten Runden auf P5 abwartend zeigte er dann gleiche mehrere einwandfreie Überholmanöver, nachdem er merkte, dass Anton Höck von BKD Günzburg von vorne in Rennbestzeit von 34:397 Sek. wegzog. So konnte er zunächst Kart & Fun sowie in den darauffolgenden 4 Runden auch BKD Günzburg 2 sowie Scharmüller A/D hinter sich lassen und auf P2 vorfahren. Die freie Strecke nutzte er dann auch um seinerseits in einer 34:515 Sek. unsere schnellste Rennrunde zu fahren. Nach dem 1. Kartwechsel konnte Kart & Fun wieder aufschließen und Björn übergab das Kart dann mit ca. 7 Sek. Vorsprung auf die Verfolger ab P4, nach gut 70 Minuten, an Tamara. Auf Grund der eingangs erwähnten Gewichtsthematik fielen wir aber bereits hier auf P9 zurück.

So kämpften wir unermüdlich und konnten mit durchaus guten fahrerischen Leistungen uns am Ende auf P7 vor BKD Günzburg 2 halten. Insbesondere muss ich auch Tamara loben. Nicht nur, dass sie die schnellste Racerin war, einfach Klasse wie sie sich durch ihre beiden Turns gekämpft hat. Jeder der die Strecke in Landsberg, mit seiner Brücke und der mega Abfahrt, kennt, weiß was es bedeutet, hier eine Stunde oder länger zu fahren. Toll auch wie Speedy trotz leichter Rippenverletzung, die er sich im ersten Turn zugezogen hatte, weiter gekämpft und das Kart am Ende sicher ins Ziel gebracht hat. Ein Riesenlob geht diesmal aber an Björn für diese eindrucksvolle Leistung, die er auch in seinem 2. Turn bestätigen konnte. Zwar konnten die Top-Zeiten mit zunehmender Renndauer nicht mehr gefahren werden, aber in seinen Turns gehörte er immer zu den 3 schnellsten Fahrern.

Wir gratulieren den Siegern von Avia Racing, wo das Trio Michael Schöttler, Norman Müller und Dennis Hatalak das Kunststück fertig brachte, sogar die Top-Favoriten von BKD Günzburg hinter sich zu lassen, obwohl die beiden erstgenannten noch nie zuvor auf dieser Bahn gefahren waren. Das verdient ein Extra-Kompliment. Glückwunsch von uns aber auch an BKD Günzburg für einen trotzdem starken P2 sowie an Scharmüller A/D auf P3.

Ein großes Lob von uns auch an Rennleiter und Organisator Thomas Schaller, für diese mit eindrucksvollen Teams besetzte Serie. Es ist in der Tat eine Serie, die seinesgleichen sucht, wenn man sieht welche Teams und welche Fahrer hier am Start sind. Ein weiteres Kompliment aber auch an Stefan Zeiser für die perfekt eingestellten Karts sowie an alle anderen teilnehmenden Teams für dieses faire Rennen.

Endstand (06.02.2016)

1. Avia Racing Süd
2. BKD Günzburg
3. Scharmüller A/D
4. Kart & Fun Neckartenzlingen
5. Kunstwerk-Kartarena Ingolstadt
6. Kart 2000 Racing Team Eiselfing
7. Formiko Racing Team
8. BKD Günzburg 2
9. GR International Racing 1
10. Hot Wheels 05
11. Forever Racing
12. Racing Team Stuttgart
13. Kelden Racing
14. GR International Racing 2

Share Button