TKC mit 12h Nachtrennen in Grimma

Am kommenden Wochenende geht’s auf ins sächsische Grimma. Zum ersten Mal in der Geschickte der TKC überhaupt findet ein Rennen auf der sehr anspruchsvollen In- und Outdoor Bahn des Laps Kartcenter statt. Ein extrem hartes Wochenende steht uns also bevor, steht Grimma, mit einer Entfernung von ca. 740 Km, für eine doch ziemliche weite Anreise. Zwar kennen wir die Bahn durch die Teilnahmen an mehreren 24h Rennen dort, dennoch wird dieses Mal besonders hart. Das Rennen hält nämlich 2 weitere Besonderheiten für die Teilnehmer auf Lager: Es ist das erste 12h Rennen der TKC und gleichzeitig auch das erste Nachtrennen der TKC. Rennstart ist also erst um 20:45 Uhr am Samstag Abend. Die härteste Probe aber folgt erst nach Rennende. Schließlich müssen wir den 740 Km weiten Rückweg danach auch noch wieder absolvieren.

Erschwerend kommen personelle Probleme noch hinzu. Daniel und Kevin hatten bereits frühzeitig mitgeteilt, dass sie wegen ihres Studiums nicht dabei sein können. Als dann aber auch Tobi, wegen beruflicher Verpflichtungen, noch absagen musste, stand unser Start wirklich auf sehr wackeligen Füßen. Denn auch Silvan wusste lange nicht, ob er dabei sein kann oder nicht. Deswegen sind wir froh, dass wir in Tom Böhlig einen sehr guten Freund und Fahrer gefunden haben, der uns in der Not zur Seite springt. Eigentlich sollte er Silvan ersetzen, aber nachdem nun Tobi absagen musste sind wir wirklich heilfroh, dass Silvan nun doch dabei sein kann.

Für uns extrem wichtig, da wir in den vergangenen Jahren dort immer wieder vor grössere Probleme gestellt wurden. So z.B. 2015 als wir das 24h Rennen zu viert fahren mussten, nachdem Gunnar morgens krank ausgefallen war. Nach dem Rennen glichen die übrigen 4 (Andy, Daniel B., Ole und Björn) dann eher einer Invalidentruppe. So angeschlagen war jeder Einzelne. Auch beim 24er im letzten Jahr war es nicht besser. Die Strecke fordert einfach ihren Tribut, auch wenn es mega Spaß macht dort zu fahren. Deswegen wollen wir die 12 Stunden auch unbedingt zu viert fahren. Fällt bei Dreien einer aus ist Schicht im Schacht. Vorsicht ist daher die Mutter der Porzellankiste. Darum sind neben Tom und Silvan auch noch Björn und Niclas am Start. Letzterer wird zum ersten Mal in Grimma fahren. Ein neue Herausforderung also auch für unseren Youngster.

Wie schwer es ist in Grimma erfolgreich zu sein, zeigen auch unsere Resultate bei den bisherigen 24h Rennen dort. Zwar konnten wir uns stetig steigern, aber doch bei weitem nicht so wie auf anderen Strecken. Die Bahn gehört somit immer noch zu den Strecken, wo wir bisher nicht so zu Recht kommen wie andernorts. Auch auf Grund der starken Gast-Teams fällt es daher diesmal sehr schwer eine Prognose zu stellen. Zielsetzung bleibt aber mindestens in der TKC Wertung einen ordentlichen Platz einzufahren. Wir sind gespannt. Drückt uns die Daumen.

Share Button