Sieg beim 4,5h Race in Stettin

101_ellesEin überaus erfolgreiches Wochenende für unser Team. Mit 2 Siegen, am Samstag (19.12.) in Stettin (4,5 h – Polen) sowie am Sonntag in Weil am Rhein (3h, 20.12.), konnten wir einen super Saisonausklang feiern. Am Samstag starteten Gunnar und Seppl zum letzten Mal in diesem Jahr im Silver Go-Kart Center und folgten somit einer Einladung vom Remigiusz Drzaga, die wir gerne angenommen haben. Einfach eine tolle Kartbahn mit netten Leuten.

Nach einer doch sehr frühen Anreise, wo Mandy und Gunnar bereits um 4:00 Uhr morgens losfahren durften, um Seppl einzusammeln, war man pünktlich zum Frühstück in Stettin. Dort ging es direkt ans Eingemachte. So gab es diesmal nur ein 8 Minuten Quali und danach ging es direkt ins Rennen. Da Seppl bisher noch nicht die Rimo Alpha Karts fahren konnte, hatte er auf dieser Bahn den Vortritt. Nach dem Quali dann der Schock, Platz 11 von 11 Teams. Ungewohnt für beide Fahrer, aber besonders für Seppl, hatte er doch auf dieser Bahn schon die PIKC und einen Iron-Man gewonnen.

Nach dem fliegenden Start und dem üblichen Gerangel in den ersten Runden entschied Günni, der gleichzeitig als TC fungierte, seinen Teamkollegen zu dem ersten der drei vorgeschriebenen taktischen Pit-Stop‘s reinzuholen, damit er nicht auf die vor ihm fahrenden Teams aufläuft. Das Startkart überstanden, kam Seppl immer mehr in seinen Rhythmus und konnte die Zeiten weiter runterschrauben, so konnten wir dann Recht schnell mit dem Feld mit-schwimmen. Leider war die Spitze mit Hammerzeiten schon in weite Ferne gerückt. Nach 50 Minuten bzw. 2 Karts übernahm dann Günni und es war sofort zu merken, dass er sowohl mehr Training auf den Alpha-Karts, als auch einen „leichten“ Gewichtsvorteil von 5 Kilo hatte. Die Zeiten wurden besser und besser und beide Fahrer kämpften sich weiter nach vorne.

In Seppl’s zweitem Turn dann das Highlight. Damit Seppl für das mäßige Startkart einen Ausgleich bekam entschied Günni, dass Seppl die Rakete bekommt, die dank anstehendem Kartwechsel, ihnen ganz bald in die Hände fallen sollte. In Runde 5 auf der Rakete setzte dieser dann auch prompt die Rennbestzeit in einer 33,533 Sek. und Formiko befand sich, zur Rennhälfte, nun schon im vorderen Mittel des Feldes. Jetzt spielten beide Fahrer die Tugenden von Formiko aus und glänzten durch konstant schnelle Rundenzeiten. Das Ziel war ab jetzt doch noch das Podium zu erreichen und was sollen wir sagen, wenn man fleißig ist kommt auch irgendwann ein wenig Glück dazu. Im letzten Turn von Günni, der sich nun schon abwechselnd auf Postion 2 und 3 wiederfand hagelte es eine Strafe für das führende Team das bis dato ein klasse Rennen ablieferte. Somit übergab der sichtlich überraschte Günni das Kart in Führung liegend an Seppl. Jeder der ihn kennt weiß, dass Seppl in solchen Situationen nichts mehr anbrennen lässt und so den Sieg sicher nach Hause fuhr.

Einfach ein unglaubliches Gefühl, so ein Rennen vom Ende des Feldes zu gewinnen. Formiko bedankt sich wiedermal beim Team vom Silver Go-Kart Center, Remigiusz und Bartosz für ein tolles Rennen.

Endstand:

1. Formiko Racing Team
2. Ryndzionek Racing Team
3. Drivers Sunday
4. Stars Silver
5. Szydlowski Racing Team
6. Procars Racing Team
7. MKarts Racing Team
8. KP Racing Team
9. M&M Racing Team
10. SKZ Racing Team
11. Szczecin Racing Team

103_elles

Share Button