P1 auch beim 2. Winter Cup

IMG_1042_neuGestern, am 10. Januar, konnten wir auch den 2. Lauf um den diesjährigen Dreiland Winter Cup gewinnen. Nachdem beim ersten Lauf, mit insgesamt 11 Teams, schon überraschend viele Starter vor Ort waren, waren es gestern sogar deren 12. Auch im 2. Lauf waren unsere ärgsten Konkurrenten wieder die Humpenheber (Eros Barp/Nicolas Jarchow) und das Kartraceland R.T. (Biagio Macula/Cedric Nickel).

Im Qualifying stellte Björn unser Kart in einer 49,91 Sek. auf Pole. Dahinter die Humpenheber (50,13 Sek.) vor dem gestrigen Überraschungsteam BP u. OZ (Patrick Bader/Olaf Zwieg). Nach Rennstart bestimmte Björn dann das Geschehen und konnte einen kleinen Vorsprung von ca. 2-3 Sek. auf die Humpenheber rausfahren, knapp dahinter schon BP u. OZ mit ebenfalls nur 2-3 Sek. Rückstand. Speedy übernahm dann nach gut 30 Min. und bekam ein Kart welches nicht ganz so gut ging. Trotzdem gelang es ihm bis kurz vor Ende des Turns in Führung zu bleiben. Im Anschluss an eine Gelbphase musste er dann aber die Humpenheber vorbei lassen.

Auch in dem darauffolgenden Stint bekamen wir nur ein durchschnittliches Kart und Björn reihte sich zunächst auf P3 hinter den Humpenhebern und BP u. OZ wieder ein. Bis zum nächsten Kartwechsel gelang es ihm aber in etwa in Schlagdistanz zu bleiben. So lagen wir dann gut 12 Sek. hinter den Humpenhebern auf P2, BP u. OZ aber immer noch an unserem Hinterrad. Im 4. Stint konnte Speedy dann den Rückstand auf ca. 8 Sek. verkürzen und einen kleine Distanz zu BP u. OZ herausfahren, die nun doch etwas ins Hintertreffen gerieten und im Anschluss dann auch Kartraceland noch passieren lassen mussten. Im 5. Stint legte Björn dann einen phantastischen Turn hin und konnte aus den 8 Sek. Rückstand, durch konstante Zeiten unter der magischen 49er Marke, einen Vorsprung von gut 13 Sek. auf die Humpenheber heraus fahren. In einer 48,77 Sek. fuhr er dann auch die schnellste Rennrunde bevor er das Kart wieder an Speedy übergab.

Dieser konnte im Abschlussturn dann weitere Zeit heraus fahren und wir gewannen den Lauf am Ende, nach 213 Runden, deutlich mit fast 36 Sek. Vorsprung. Begünstigt war dieser deutliche Vorsprung aber auch durch ein kleines Missgeschick der Humpenheber, die im letzten Turn noch einen zusätzlichen Fahrerwechsel machen mussten. Dadurch wäre es sogar Kartraceland fast noch gelungen auf P2 vorzurücken. Mit viel Glück und Geschick konnten die Humpenheber diesen Schaden aber noch gerade abwenden.

Am Ende wieder ein sehr faires Rennen von allen Teams, insbesondere auch den Neulingen, die sich allesamt wacker geschlagen haben und immer sehr gut aufgepasst haben, wenn die schnelleren Fahrer von hinten angeflogen kamen.

Endstand:

1. Formiko Racing Team
2. Humpenheber
3. Kartraceland R.T.
4. BP u. OZ
5. Los Bandeleros
6. RHR Racing Team
7. Black Blitz
8. ACV Steinen
9. Snail Racing
10. BMW M Team
11. Team Plaisir
12. Team Rheinwerk

Share Button