P4 in Sulz am Neckar oder die bittere Seite des Kartsports

Die bittere Seite des Kartsports lernten wir am vergangenen Wochenende beim 6. Lauf zur TKC in Sulz am Neckar kennen. Kevin in seinem ersten Stint unverschuldet abgeschossen und Tobi in seinem 2. Stint bis zum Stillstand ausgebremst – schwupps war das Podest weg. Ganz bitter für uns, denn ohne diese beiden Situationen hätte es vermutlich einen ganz anderen Rennausgang gegeben. Aber so ist das nun mal im Rennsport. Nicht immer lassen sich solche Situationen vermeiden. Mal hat man Glück mal, mal hat man Pech. Dabei fing der Tag eigentlich ganz gut für uns an.

Das Kart, welches Tobi aus der Lostrommel fischte erwies sich als sehr gut. Jedenfalls waren wir im 80-minütigen Training jederzeit im oberen Drittel unter den 15 Startern zu finden. Im Qualifying war dann wieder das Ziel unter die Top 5 zu fahren, die sich fürs Q3 qualifizieren. Tobi machte den Anfang und stellte das Kart in einer 37:994 Sek. auf P3. Dann war Kevin dran und er konnte Tobi’s Resultat sogar noch toppen. 37:796 Sek. und P1 in Q2. Somit durfte dann Daniel das Q3 auf dem neutralen Kart für uns absolvieren. In einer 39:462 Sek. sprang hier dann am Ende P4 heraus.

Eine ganz gute Ausgangsposition und Daniel konnte nach Rennstart zumindest mit P2 mitgehen. Sehr bald schon hatte sich allerdings Michael Schöttler von Apex Racing auf und davon gemacht und nach gut einer Stunde bereits einen riesen Vorsprung von mehr als 1 Runde auf alle Verfolger rausgefahren. Daniel konnte das Kart dann auf P3 liegend, nach 70 Minuten, an Kevin übergeben, der sich am heutigen Tage in Topform präsentierte. Mit fantastischen und vor allem konstanten Zeiten machte er sich auf die Aufholjagd. P2 konnte er relativ schnell übernehmen, aber bis P1 war es ein weiter Weg. Trotzdem hätte er es fast geschafft…

Als dann Tobi zum ersten Short Turn von 40 Minuten übernahm entwickelte sich die Strecke und das Grip Niveau stieg Runde um Runde. So konnte dann Tobi mit konstanten und guten Zeiten weiterhin vorne mitfahren. Dann war Björn mit dem Heavy Turn an der Reihe und auch hier zeigt sich, dass die stetig besser werdenden Grip Verhältnissen auch positiv im Heavy Turn zur Geltung kamen. Jedenfalls konnte Björn dann die bis dahin gültige Teambestzeit um mehr als 1 Sek. verbessern. Zur Rennhälfte lagen wir dann zwar auf P4 hatten aber trotzdem die Hoffnung aufs Podest nicht aufgegeben.

Daniel mit einem super schnellen Short Turn über 25 Min. ließ uns weiter in Schlagdistanz bleiben bevor dann Tobi das wohl schwierigste Kart fahren musste. Trotzdem zeigt auch er eine Top Leistung und konnte unsere Team Bestzeit in einer 35:107 Sek. weiter nach unten drücken. Doch dann passierte es. Urplötzlich stand ein Fahrer in der links/rechts Kombination am Ende der langen Gerade. Nur dank einer Vollbremsung konnte Tobi eine schwere Kollision vermeiden. Als er dann außen den Fahrer passieren wollte fuhr dieser plötzlich weiter und zwang ihn so zu einer erneuten Vollbremsung.

Trotzdem hatten wir auch nach diesem Malheur noch die leise Hoffnung auf P3, als Kevin dann zum Abschluss Turn übernahm. Auch hier zeigte er dann wieder eine herausragende Leistung und konnte unsere Team Bestzeit nochmals auf eine 34:643 Sek. verbessern. Gereicht hat es aber dann doch nicht mehr. Es war zwar knapp, aber am Ende fehlten dann etwas mehr als 12 Sek. auf P3 und gute 32 Sek. auf P2. Ganz bitter für uns, da es bei normalen Rennverlauf wohl einen anderen Endstand gegeben hätte. Egal Mund abwischen und beim nächsten Rennen wieder das Podest ins Visier nehmen. Auch wenn die Stimmung im Team nach Rennende nahe null war, freuen wir uns trotzdem schon auf das nächste Rennen in Rottweil.

Am Ende auch wieder ein dickes Kompliment an Ulli und sein Team, die die Karts wieder sehr gut eingestellt hatten. Irgendwie auch beeindruckend wie blitze sauber in Sulz alles ist. Da könnte sich mancher eine Scheibe von abschneiden. Last but not least gehen unsere Glückwünsche natürlich an die Sieger von Scharmüller, die diesmal unangefochten siegten sowie an Kart & Fun Neckartenzlingen zu P2 als auch an das starke Apex Team zu P3.

Endstand:

 TKC 7. Lauf 7h Sulz am Neckar - 22.09.2018Runden
1.Scharmüller/WnG A/D674
2.Kart & fun Neckartenzlingen672
3.Apex Racing671
4.Formiko Racing Team671
5.Go fast pb upgraded RT 1668
6.Hot Wheels 05667
7.WnG/Scharmüller667
8.Nitro Racing666
9.BKD Günzburg665
10.Go fast pb upgraded RT 2664
11.Alemannring Racing Team664
12.Kart & fun fun663
13.Dampfwalze Racing657
14.Racing Team Stuttgart656
15.Kartbahn Bad Rappenau654
Share Button