GTR Finale + Winter-Cup Weil

6h GTR-Finale Bad Rappenau

IMG_2434_neuAm vergangenen Samstag machten wir uns in der Frühe auf zum GTR Finale nach Bad Rappenau. Wir wollten dieses Rennen als Training für das in 8 Wochen stattfindende TKC 7h Rennen nehmen und haben deshalb bewusst auf Trainingssessions als Vorbereitung auf dieses Rennen verzichtet. Bei regnerischem Wetter trafen wir dann gegen 9 Uhr am Ort des Geschehens ein. Nach der Kartauslosung konnten wir dann in das 45 minütige Training starten, wo Björn als Erster die Strecke unter die Lupe nahm. Gestaunt haben wir bereits da, weil uns die Kollegen von WRT Lübeck, um André Lohse, Stephan Hecklau und Marcus von Runkel von ihrem Training Abends zuvor erzählten und meinten die Heimfahrer wären mehr als 4 Sek. pro Runde schneller gewesen. Als Rennleiter Dominik Linke dann noch meinte, dass in der Nacht die Reifen der Karts noch „frisch“ lackiert worden wären, ahnten wir bereits, dass es ein böses Erwachen geben würde.

Aber egal, für uns war es ja nur ein Trainingsrennen. Nicht unerwartet war dann auch, dass Björn in seinem 7 Minuten Training überhaupt nicht mit den Gegebenheiten zurecht kam und eben die besagten 4 Sek (auf einer im Schnitt ca. 52 Sek. Strecke) verlor. Auch Speedy und Tamara, die beide eigentlich über ausgeprägte Erfahrungen in Bad Rappenau verfügen, erging es bei diesen Verhältnissen nicht viel besser. Das Handling des Karts extrem schwierig und alle Fahrer meinten, die Hinterachse wäre ohne Kontrolle und es wäre unmöglich Grip aufzubauen. Die Besonderheit der Bahn in Bad Rappenau war dieses Mal also noch etwas besonderer. So waren wir im Rennen dann tatsächlich völlig chancenlos und besonders Björn hatte mehr als Mühe auf der Bahn, die zwischen spiegelglatt und Schmierseife wechselte, in Tritt zu kommen. So zierten wir dann auch teilweise das Ende dieses Rennens unter 12 Teams.

Ab etwa der 2. Rennhälfte kamen wir dann aber immer besser in Schwung und so setzen wir uns als Ziel wenigstens noch das Kartraceland Team zu schlagen, welches genauso wie wir auf Training verzichtet hatte und mit ähnlichen Problemen kämpfte. Dies gelang uns dann in der letzten Rennstunde als Speedy dann auch in einer 51,78 Sek., kurz vor Schluss, unsere Bestzeit fuhr. Zuvor aber fand bereits Tamara wieder den Zugang zur Strecke und konnte eine wirklich tadellose Leistung ablegen, wo sie bis dahin auch unsere Bestzeit in einer 51,99 Sek. hielt. Auch Björn konnte dann in seinem 2. Turn zeigen, dass er auch in der Lage ist, diese rutschige Bahn in den Griff zu bekommen. Am Ende konnten wir somit noch ganz knapp das Kartraceland Team abfangen und auf den 9. Platz fahren. Dieser Kampf gegen das Kartraceland Team sollte nur 1 Tag später beim Weiler Winter Cup weiter gehen, aber dazu im 2. Bericht unten mehr.

Am Ende geht unser Glückwunsch natürlich an die 3 siegreichen Teams von DSRT (P1 und den Gewinn des GTR Rankings), WNG by Eusteracing (P2 und P2 im GTR Ranking) und LiveStrip.com (P3), sowie an alle anderen Teams für das sehr faire Rennen und der Kartbahn Bad Rappenau, mit einem umsichtigen Rennleiter Dominik Linke, für die gelungene Durchführung des Rennens. Vielen Dank auch an Frank Jelinksi/Günter Zander für die amüsante Siegerehrung, wo diesmal die Top-Teams nur die kleinsten Pokale überreicht bekamen, nachdem zuvor sich alle Teams einen Pokal aussuchen konnten, was dem Vernehmen nach auch eine bereits mehrfach durchgeführte Tradition beim Abschlußrennen ist.

Fazit:
Unsere Trainingsmission ist ein voller Erfolg gewesen und wir wissen nun was uns in 8 Wochen erwartet. Trotzdem hoffen wir dann natürlich, dass es Anfang April, ein kleines bisschen mehr Grip hat, wenn es auch dafür keine Garantie gibt. Auch unsere „lesson learned“ aus dem Rennen in Landsberg, wo wir bei den Fahrerwechsel jeweils massiv Zeit verloren, haben wir umgesetzt. Auch hier ein ganz dickes Extra-Lob an Tamara, die trotz 25 Kg Untergewicht auf die Zuladung im Kart, diesmal, genauso wie Speedy, verzichten konnte. Somit verloren wir bei den Fahrerwechseln nur noch ein paar Sekunden, die aber dann auch noch reduziert werden können, wenn alle Fahrer an der richtigen Seite aussteigen…

3h Winter Cup Weil am Rhein – Lauf 3

Nachdem GTR Finale in Bad Rappenau kämpften wir uns dann durch den anhaltenden Regen und sehr starken Windböen wieder zurück nach Weil am Rhein, wo am Sonntag morgen der 3. Lauf zum diesjährigen Winter Cup anstand. Auch hier kämpften wir dann zunächst mehr mit unserem Kart als mit unseren Gegnern. Kurz vor Schluss des 20 minütigen freien Trainings wollten wir dann auf das Ersatzkart umsteigen, waren wir zu diesem Zeitpunkt doch ca. 1 Sek. langsamer als die Konkurrenz. Dies funktionierte dann aber nicht schnell genug, so dass wir dann das bereits gestartete 5 minütige Qualifying doch noch mit dem derzeitigen Kart fahren mussten, um nicht vom Ende des Feldes zu starten. Im Qualifying gelang es Björn dann trotzdem, das Kart mit einer perfekten Runde, aber sage und schreibe 0,8 Sek. Rückstand, auf P3 zu stellen. Die Bahn bot uns nun an zunächst die Drehzahl zu kontrollieren anstelle auf das Ersatzkart zu wechseln. Da hier aber kein Manko festzustellen war, entschlossen wir uns das Rennen dann doch lieber mit dem kalten Ersatzkart zu starten.

Nachdem Start konnten wir nun die Pace mitgehen und innerhalb der ersten 3 Runden auf P1 vorfahren. Kartraceland lag dann auf P2, als ein kapitaler Fahrfehler in Runde 5 einen heftigen Einschlag zur Folge hatte, womit das Team deutlich mehr als 25 Sekunden verlor und an das Ende des Feldes zurückfiel. Somit waren wir auf einen Schlag alle Verfolger los, da auch alle nachfolgenden Teams erheblich an Zeit verloren. Dadurch war dann praktisch sehr früh eine Vorentscheidung zu unseren Gunsten gefallen, da bis zum Ende weder Kartraceland noch ein anderes Team diesen Rückstand wieder aufholen konnte. Am heutigen Tage somit am Ende auch ein bisschen Glück für uns, da wir bis ca. 15 Minuten vor Schluss des Rennens nur die 5. schnellste Runde gefahren waren. Dann aber bekam Speedy, in seinem letzten Turn, das Brennerkart überhaupt und konnte an seinem Geburtstag dann doch noch die schnellste Rennrunde, in einer 48,73 Sek. auf den Asphalt zaubern, nachdem zuvor u.a. der glänzend fahrende, erst 13-jährige Sascha Nienholdt die Bestzeitzeit, in einer 49,03 Sek., gehalten hatte. Am Ende gewannen wir das Rennen somit vor Kartraceland und Los Bandeleros.

Endstände:

GTR Finale – Bad Rappenau, 13.02.12016 Winter Cup – Weil am Rhein, 14.02.2016
1. DSRT 1. Formiko Racing Team
2. WNG by Eusteracing 2. Kartraceland Racing Team
3. LiveStrip.com 3. Los Bandeleros
4. Racing Team Stuttgart 4. RHR Racing Team
5. Pro Kart Fun 5. BP u. OZ
6. Kartbahn Bad Rappenau 6. Red Buffalo
7. Heilbronn Express 7. ACV Steinen
8. WRT Lübeck 8. Mad Max Singen
9. Formiko Racing Team 9. Humpenheber
10. Kartraceland Racing Team
11. RSD Brillenshop
12. Hunter Racing
Share Button