Grimma und das ewige Duell Ameise gegen Hund

IMG_010Vor 2 Jahren fing es an. Wir fuhren das erste Mal nach Grimma zum legendären 24h Rennen. Niemals hätten wir es für möglich gehalten, dass daraus eine Story entsteht, die uns auch heute noch beschäftigt. Formiko gegen ATTI oder Ameise gegen Hund*. Einfach irre. Ein Duell auf Augenhöhe, spannend wie einst das Duell am O. K. Corral, nur mit weniger drastischem Ausgang. Auch dieses Mal konnte wieder keiner sagen wie es enden würde. Millimeterarbeit bis zur letzten Runde, wie auch die Jahre zuvor. 2013: ATTI am Ende auf P10 ca. 15 Sek. vor Formiko auf P11, 2014: ATTI auf P9 ca. 10 Sek. vor Formiko auf P10 und nun?

Bereits am Donnerstag Mittag trafen wir in Grimma ein, bauten unser Zelt auf und begannen das Camp langsam einzurichten. Zusammen mit unseren Freunden von WRT Lübeck errichteten wir dann ein gemeinsames Lager und wie immer hatten wir allerhand Getränke dabei, einige mit leichtem alkoholischen Zusatz. Ein lustiger Freitagabend statt uns bevor, als uns dann die Nachricht von Remigiusz Drzazga erreichte, dass er auf Grund des parallel stattfindenden 12h Outdoor Rennen in Stetttin nun doch nicht kommen kann.

Die ganze Woche hatte Remik alles versucht um beide Veranstaltungen unter einen Hut zu bekommen. Leider hat es diesmal nicht geklappt, dennoch hoffen wir, dass wir das geplante gemeinsame Rennen bald einmal nachholen können. So mußten wir dann doch zu fünft an den Start gehen. Mega groß war dann die Freude als Mathias Grooten dann in der Nacht vom Freitag auf Samstag in Grimma eintraf. Kurzerhand konnten wir noch eine kurze Trainingssession für ihn organisieren, obwohl der offizielle Teil bereits beendet war. Nicht nur hierfür einen ganz dickes Dankeschön an Andy Koppka und seine Crew, die eine herausragende Leistung am ganzen Wochenende abgeliefert haben.

Belohnt wurden sie von den Teams dafür mit einem super fairen Rennen, welches auch seit langer Zeit ohne eine einzige Rotlichtphase auskam. Auch dafür hatte Andy mit seiner Crew hart gearbeitet und die neue Sodi GT5R Flotte mit den 270 ccm (9 PS) Motoren perfekt vorbereitet. So ging es dann am Samstag Vormittag nach der Kartauslosung, wo wir die Nr. 3 zogen, ins freie Training. Alle 5 Fahrer sollten sich hier kurz an die 9 PS Karts gewöhnen, war das Training Abends zuvor doch noch auf den alten 6,5 PS Karts gefahren worden. Auch der Streckenumbau im hinteren Teil der Halle passte perfekt zu den Karts und zu den Teams, jedenfalls haben wir nur positive Feedbacks dazu gehört und auch unsere Fahrer waren begeistert.

Nachdem Training und Qualifying sollte dann Ole für uns den „Le Mans“ Start absolvieren. Von P13 machten wir uns dann, bei perfekten äußeren Bedingungen, auf die lange Reise zweimal die Uhr herum und Ole legte einen wahren Traumstart hin. Sofort auf der Innenseite fahrend konnte er sich in den ersten beiden Rechtskurven bis auf P6 vorfahren. Das Rennen begann also sehr gut, aber da war doch noch was. Genau ATTI! Die lagen nach dem Qualifying natürlich genau 1 Platz vor uns auf P12. Wer hätt’s anders erwartet?

Bei sengende Hitze entschlossen wir uns dann zunächst auf etwa 1-stündige Stints zu setzen, damit die Fahrer nicht gleich im wahrsten Sinne des Wortes verheizt werden. Schließlich musste jedes Team ohnehin mind. 20 Fahrerwechsel machen und so bot es sich an Nachts, bei abkühlenden Bedingungen, längere Stints zu fahren. So lagen wir eigentlich das ganze Rennen über zwischen P10 und P12 und mindestens unsere Stammfahrer hatten etwas größere Probleme, in der Sonne die richtige Performance auf dem Outdoorteil zu finden, wer weiss was sonst möglich gewesen wäre? Dies änderte sich dann aber schlagartig als die Sonne unterging und alle bei den Topzeiten mithalten konnten. Trotzdem bei diesem extrem starken Teilnehmerfeld entscheiden schon kleinste Fehler oder Probleme über mehrere Plätze.

Zum Glück machten wir (wie fast immer) keine Fehler und alle 5 Fahrer, über Daniel Hehl zu Daniel Bürger, über Ole zu Björn und natürlich insbesondere Mathias boten eine sehr starke Performance. Dabei ist es schon Wahnsinn einen solchen Könner wie Mathias im Team zu haben. Einfach bärenstark und eindrucksvoll wie er mit allen Karts gefahren ist und den Anderen zeigte, was auf der Strecke möglich ist. So war es dann auch folgerichtig, dass Mathias am Ende auch unsere Teambestzeit, in einer 1:13:730 Min. gefahren ist.

Zum Rennende entwickelte sich dann die Spannung und je länger das Rennen dauerte desto klarer wurde es uns und auch ATTI. Wie das legendäre Shoot-out eben am O. K. Carrol. Hier Formiko, dort ATTI. Hier Mathias, Björn, Ole und 2x Daniel, dort Konrad, Eric, Marcus, Tom, Oli und Uwe. Beide Teams standen an der Strecke und feuerten ihre Fahrer an. Als dann etwa 90 Min. vor Rennende Konrad zu uns ins Zelt kam und wir uns über die letzten Renn-Minuten unterhielten, fiel uns erst gar nicht auf, dass Konrad doch einigermaßen nervös wirkte. Klar, genau wie wir wusste auch Konrad, dass Mathias im letzten Stint das absolute Brennerkart bekommt, das, womit zuvor, in der Nacht, Johannes Neuhäuser (Scharmüller) die absolute Rennbestzeit von 1:13.123 Min. gefahren war.

Dennoch – ein Blick auf die Stoppuhr zeigte, dass ATTI auf P7 mit etwa 1:02 Min. fast eine ganze Runde vor uns lag als Mathias zu seinem letzten Stint ins Kart stieg. Ein nahezu aussichtsloses Unterfangen ATTI noch zu bekommen, es sei denn sie müssten noch Fahrerwechsel absolvieren (wirkte Konrad deswegen nervös?). Dennoch war die Hoffnung gering, da auch der Vorsprung trotz des Brennerkarts, bei einem noch zu absolvierenden Fahrerwechsel von ATTI, noch bei gut 45 Sek. liegen würde. Relativ schnell war dann aber klar, dass ATTI sogar noch 2 Fahrerwechsel machen musste. Hoffnung keimte wieder auf doch noch den Sprung von P8 auf P7 zu machen. Ca. 30 Min. vor Rennende lagen wir nur noch 20 Sek. zurück.

Dann war uns klar, dass Mathias das schafft. Mit Tafeln und winken bedeuteten wir ihm, dass er immer näher an P7 dran ist. Er fuhr wie ein Besessener und ca. 12 Min. vor Rennende tauchte er dann an Konrad’s Heck auf, nachdem er zuvor an weiteren 7 Teams vorbeigezogen war, die zwischen uns und ATTI lagen. Das Showdown war dann am Ende genauso so schnell vorbei wie jenes am O. K. Carrol. Als super fairer Sportsmann versuchte Konrad erst gar nicht Mathias irgendwie aufzuhalten. In der Halle auf der Geraden lies er Mathias vorbei und jubelnd feierten wir P7 und das unverhoffte Glück doch einmal vor ATTI zu landen…

Am Ende geht natürlich ein Glückwunsch an die Sieger von Streetfighter Racing Team sowie an die Platzierten Scharmüller Racing Team und Kart World Berlin Racing, die ihren 3. Platz verteidigen konnten. Ein Dankeschön auch an alle anderen Teams. Dieses Rennen ging, auf Grund der extremen Witterung, an die Grenzen. Zum Glück sind alle Fahrer durchtrainiert bzw. die Teams aus genügend Fahrern zusammengestellt, so dass auch die extremen Bedingungen, zwar ihren Tribut forderten, aber alle Teams am Ende problemlos über die Distanz gekommen sind. Die Hilfsbereitschaft untereinander müssen wir ganz klar hervorheben. Nicht nur Fahrer in unserem Team haben sich mal wieder Blasen gefahren, an Händen und Füßen. Immer gab es ein Team, das einem mit Desinfektionsmittel, Tüchern, Schmerzmitteln etc. aushelfen konnte. Einfach Klasse. Bedanken möchten wir uns aber auch bei Jonas Kroll und seinen Leuten: Christoph, Kolja. Kristin etc. für die beiden sehr unterhaltsamen Abende in der Stadt Grimma 😉

Last but not least i’ve to say: „Thank you Mathias“. It’s still unbelievable for me that you joined our team. It was a pleasure and a big honor for me and the other driver of our team. Hope we meet again somewhere in future.

* ATTI(LA) ist der Name des Hundes der Fam. Gehring

Endstand:

 Endstand 24h von Grimma - 28.08.2016Runden
1.Streetfighter Racing Team1159
2.Scharmüller Austria1158
3.Kart World Berlin Racing1155
4.Wlen next Generation1154
5.Sax Racing 11153
6.Daytona Racing Team1153
7.Formiko Racing Team1153
8.ATTI Racing1153
9.Waterkant Racing1151
10.Hot Rod Racing1151
11.DS Racing1151
12.Formel 10 Racing Team1150
13.Rent Kart Racing1149
14.Kartcenter Rostock Racing Team1149
15.Sax Racing 21148
16.Goldtimer Renntaxi1146
17.Motorsport-Pokale.de1144
18.MKE by Linde MH Racing1144
19.WRT Lübeck1143
20.Hot Wheels 051142
21.Sehklar-Design.de1141
22.Kart World Racing Fun 11141
23.Kartcenter Miesitz1139
24.ATTI Fun by Lätzsch GmbH1138
25.ASD Racing1137
26.Kart World Berlin Fun 21136
27.Silberpfeil Racing1134
28.WTW Racing1127
29.BMW Freunde Limburg1122

IMG_1468

Share Button