Erneuter Sieg in Rottweil – TKC 2. Lauf

Zum erneuten Sieg in der TKC sind wir am vergangenen Wochenende in Rottweil gerast. Eine fantastische Leistung, die Silvan, Björn, Daniel und Niclas dort im 7h Rennen gezeigt haben. Das Sahnehäubchen obendrauf war die schnellste Rennrunde, die Niclas gut 2,5 Min. vor Rennende auf den Asphalt gebrannt hat. Damit gehörte uns in einer 44:471 Sek. auch dieser Zusatzpunkt und Niclas krönte damit seinen bomben Einstand für uns in der TKC. Ein großes Kompliment geht aber auch an Eddy und seine Crew, die die Kartflotte wirklich exzellent vorbereitet hatten.

Lediglich gegen Rennende gab es ein kleines Problem mit einem Kart. Ansonsten rieben wir uns die Augen, als nach dem 80 minütigem Training zwischen P1 und P14 nur 6/10 Sekunden lagen. Der Wahnsinn! Nach dem verkorksten ersten Lauf in Bad Rappenau war nun die Nr. 6 unsere Kart Nummer. Kevin, der diesmal pausiert hat, zog dann den Buchstaben „O“ aus der Lostrommel. Wie sich herausstellte ein sehr gutes Kart, welches er dort rausgefischt hat. In der Reihenfolge Björn, Niclas, Daniel und Silvan fuhr dann jeder zur Eingewöhnung 20 Min. im Training.

Bereits dort zeigte sich, dass alle 4 Fahrer top motiviert und gut drauf waren, konnte doch jeder, als er ausstieg, die bis dahin schnellste Runde für sich verbuchen. Entsprechend zuversichtlich gingen wir ins Qualifying. In Q1 fuhr Niclas in einer 45:705 Sek. auf P1. Dasselbe gelang Daniel in Q2, wo er in einer 45:824 Sek. ebenfalls auf P1 fuhr. Das Q3 im Hot-Lap Modus mit dem Wechselkart bestritt dann Silvan. Hauchdünn, um nur 9/100 Sek,. verpasste er dann die Pole und stellte unser Kart auf P2 hinter Kart & fun Neckartenzlingen. Trotzdem eine super Leistung und eine hervorragende Ausgangsposition für uns.

Pünktlich um 11:45 Uhr erfolgte dann der Start. Nach gut 25 Min. konnte Silvan bereits an Kart & fun vorbeiziehen und sich kontinuierlich absetzen. Da die unmittelbaren Verfolger alle einen Short-Turn machten, um möglichst schnell mit dem Heavy Turn zu beginnen, hatten wir folgerichtig einen recht großen Vorsprung. Nach 70 Min. übernahm dann Daniel das Kart zu unserem ersten Short-Turn. Aufhorchen ließ zu diesem Zeitpunkt Go Fast, in Person von Michael Bräutigam, der in seinem Heavy Turn super unterwegs war. Bei besser werdenden Gripverhältnissen konnte Michael dann sogar eine etwas bessere Zeit mit unserm Startkart fahren.

Also zogen wir nach und schickten Björn auch in den Heavy Turn. Bei ausgeglichenem Fahrerwechsel waren wir nun allerdings auf P2 zurückgefallen. Trotzdem machte auch Björn seine Sache hervorragend. Auf Grund einer leichten Rückenverletzung hatten wir zu Beginn zwar einen kleinen Schreckmoment. Danach legte aber auch er los wie die Feuerwehr. In einer 44.961 Sek. war er dann auch unser erster Fahrer, der die 45 Sek. Schallmauer durchbrochen hat. So konnten wir den Rückstand wieder etwas verringern. Niclas mit einem starken ersten Turn und anschließend Daniel  mit dem 2. Short Turn brachten uns wieder näher heran.

Trotzdem lagen wir noch immer gut 33 Sek. hinter Go Fast, die nun allerdings einen Fahrerwechsel weniger hatten. Gesponsert von einem Energy Drink gab unser schärfster Konkurrent immer weiter Vollgas und machte seinem Namen alle Ehre. Unbedingt wollten sie heute noch mehr erreichen als beim letzten mal in Rottweil. Da landeten sie am Ende auf P3. Ein langer und sehr enger Kampf im hundertstel und zehntel Bereich war die Folge. So übernahm Go Fast als Start Nr. 7 immer unsere Karts und mehr als einmal hatten wir das Gefühl, dass sie teilweise auch schneller unterwegs waren wie wir.

So waren wir uns lange Zeit keineswegs sicher, dass es heute zu einem Sieg für uns reichen würde. Silvan übernahm dann zu seinem letzten Turn mit der Info, dass es schwer werden würde Go Fast einzuholen, es aber dennoch machbar wäre. Immerhin waren wir ja immer auch noch einen Fahrerwechsel im Vorteil. Es war dann einfach der helle Silwahnsinn wie wir immer näher an Go Fast herankamen. Wie ein Schweizer Uhrwerk drehte Silvan, in einer beeindruckenden Konstanz, seine Runden und konnte unsere Teambestzeit auf eine 44,583 Sek. drücken.  Als dann Go Fast den Fahrerwechsel nachholte, lagen wir wieder mit fast 12 Sek. in Führung, die Silvan dann noch auf ca. 16 Sek. ausbaute.

Da Niclas als einziger unserer Fahrer Gewicht mitnehmen musste, war relativ schnell klar, dass er die Ehre haben würde den letzten Turn zu fahren. Auch um hier zusätzliche Zeit beim Fahrerwechsel zu sparen. Nach unserem erneuten Wechsel lagen wir dann wieder gut 6,5 Sek. hinter Go Fast. Dennoch konnte Niclas, mit einer wirklich beeindruckenden Leistung, schnell wieder an Go Fast aufschließen und dann auch vorbei ziehen. Das sogar noch bevor diese ihren letzten Fahrerwechsel überhaupt absolviert hatten. Damit war dann klar, dass uns ohne Defekt heute keiner mehr den Sieg nehmen würde.

Niclas schaffte es dann zunächst unsere Team Bestzeit noch einmal auf eine 44,566 Sek. zu verbessern, bevor er 4 Runden vor Schluss dann dem ganzen in einer 44,471 Sek. die Krone aufsetzte. Sieg mit mehr als 22 Sek. Vorsprung und schnellste Rennrunde. Was für ein Einstand für den nun jüngsten Fahrer bei uns im Team. Der Jubel und die Begeisterung kannte dann bei uns keine Grenzen und auch die Scharte aus dem ersten Rennen konnten wir ein wenig auswetzen. Am Ende waren wir dann auch super froh, dass wir Jürgen und Kitty mit einem tollen Erfolg verabschieden konnten. Als Erinnerung an diesen fantastischen Tag, haben wir ihnen dann auch den Siegerpokal überreicht.

Abschließend geht von uns ein Glückwunsch an Go Fast pb upgraded RT, die mit P2 ein am Ende verdientes Ergebnis einfuhren. Glückwunsch aber auch an Scharmüller, die mit nur 2,7 Sek. Rückstand auf P3 gelandet sind und Go Fast beinahe noch abgefangen hätten. Bedanken möchten wir uns auch bei Rennleiter Thomas Schaller, der außer einem kleinen Scherz nicht weiter aufgefallen ist sowie bei allen anderen Teams für ein einmal mehr super faires Rennen.Wir freuen uns schon auf das nächste Rennen, am 13.04. im Kartcenter Landau.

Endstand:

 TKC 2. Lauf 7h Rottweil - 23.03.2019Runden
1.Formiko Waldshut Racing Team546
2.Go Fast pb ugraded RT 1546
3.Scharmüller/WnG A/D546
4Kart & fun Neckartenzlingen546
5.Kartbahn Bad Reppenau545
6.Kartbahn Alemannenring544
7.Nitro Racing542
8.Paydrivers542
9.Swiss Karting Academy542
10.Sehklar Racing Team541
11.Hot Wheels 05539
12.Go Fast pb ugraded RT 2539
13.BKD Günzburg538
14.Racing Team Stuttgart536

v.l.n.r.: Thomas Trauernicht, Susi Trauernicht, Niclas Nießner, Björn Trauernicht, Silvan Tomasi, Daniel Hehl, Kitty Merk, Kevin Haiber, Steffen Nießner, Lena Merk, Jürgen Merk. Clemens Hehl (hockend)

Share Button