Die Sommerpause ist vorbei…

Die lange Sommerpause ist endlich vorbei und der 7. Lauf der TKC steht vor der Tür. Nach fast 2 Monaten Pause wissen wir gar nicht mehr wie das überhaupt geht? Rechts Bremse, links Gas oder war es umgekehrt? Hauptsächlicher Grund für diese Vorschau ist zudem, mir die Gesichter der Fahrer wieder einzuprägen. Zum Glück haben wir die Fotos. Nicht, dass ich einen nicht (mehr) erkenne – so lang ist das letzte Rennen tatsächlich her. Aus heutiger Sicht war es irgendwann… damals… in Eiselfing…

Kein Wunder also, dass wir nicht wirklich sagen können, wer fährt und wer nicht. Für Überraschungen ist also gesorgt. Vielleicht haben wir ja aber auch Glück, dass sich einer krank meldet, einer in die Ferien geht und noch ein anderer einfach mal so nicht fahren will? Sechs minus 3 macht dann 3. Würde bei einem 7h Rennen perfekt passen. Oder machen wir im 80-minütigem Training doch ein Shoot-out der besten 3? Wir werden es sehen und dann kurzfristig entscheiden.

Wobei, eines ist doch sicher. Einer wird auf jeden Fall fahren und das ist: Silvan. Zu unserem großen Bedauern wird er am Wochenende vorerst sein letztes Rennen für uns bestreiten. Das ist auch der Grund warum wir im Anschluss an das Rennen noch gemeinsam mit ihm die Nacht durchmachen werden, um ihn gebührend zu verabschieden. Da hoffen wir natürlich auch, dass wir genau die richtigen Fahrer auswählen, damit wir in diesem Race einen ebenso würdigen Abschied für ihn hinbekommen.

Jedenfalls geht es langsam auch in die Entscheidung im Gesamt Klassement der TKC. P1 ist zwar vergeben, aber dahinter tobt ein wahrer Kampf um die verbliebenen Podestplätze. Nach dem Sieg im letzten Rennen zählt das GoFast pb upgraded Racing Team auch auf ihrer „Heimbahn“ in Kaufbeuren ganz klar zu den Sieganwärtern. Zudem dürfte deren Top Fahrer Michael Bräutigam, nach seinem 3. Platz bei der Indoor Kart World Championship, immer noch auf Wolke 7 schweben.

Gleiches gilt für das mit GoFast punktgleiche Team der Kartbahn Alemannenring. Kein geringerer als der amtierende Indoor Kart Weltmeister Michael Schöttler ist fester Bestandteil des Teams. Auch bei ihm dürften die Endorphine angesichts des mega Erfolgs immer noch Purzelbäume schlagen. Zudem ist Kaufbeuren eine Bahn, welche auch diesem Team mehr als liegt. So konnte man im Vorjahr hier auf das Podest fahren. Und dann sind da ja noch all die anderen Teams, die auch ein gutes Ergebnis erreichen wollen. Kein leichtes Unterfangen also für uns. Drückt uns die Daumen.

Share Button