555 Min. Race – Weil am Rhein

Am vergangenen Samstag haben wir am 555 Minuten Race in Weil am Rhein teilgenommen. Leider verlief das Rennen aber gar nicht so wie wir uns das erhofft hatten. Zunächst fanden wir uns nach der Qualy nur auf einem 7. Platz unter 12 Startern wieder. Bei einem mehrstündigenRennen aber nicht wirklich ein Problem.

Als dann der Rennstart erfolgte konnte Andreas uns dann wieder auf P5 vorfahrenwomit wir den Kontakt zur Spitzengruppe einigermaßen wieder herstellten. Fabian mit einem starken Turn übergab dann auf Björn, der unsere Aufholjagd weiter fortsetzte. Dann kam dass, was wir in diesem Jahr bei einigen anderen Rennen auch schon erlebt hatten (Kaufbeuren, Bad Rappenau, Eiselfing, Grimma). Ca. 25 Min. nach diesem Kartwechsel fiel die Zeitnahme aus und die ca. 20-25 Sekunden, die Björn bis dahin auf die Spitzengruppe weiter aufgeholt hatte, waren wieder weg.

Dann wurde die Zeitnahme neu gestartet als P1, die Humpenheber by Eusteracing, die Ziellinie überquerten. Die zuvor gefahrenen 99 Runden (bis eben zum Kartwechsel) gab es nun als Ausdruck in der TC Besprechung und mussten nach Abschluss des Rennens zum Endstand addiert werden, um das Endresultat zu bekommen.

Als dann nach Björn wieder Andy ins Kart stieg nahm das Unheil aus unserer Sicht seinen weiteren Lauf. Fast direkt am Hinterrad von Kartraceland Racing Team liegend konnte dieses noch Streckenbegrenzungsteile, die auf die Fahrbahn gelangt waren passieren und wir nicht mehr. Andy musste eine Vollbremsung hinlegen was dazu führte das auch alle nachfolgenden Fahrer anhalten mussten.

Hiermit verloren wir weitere 40 – 45 Sek. auf die zuvor fast eingeholte Spitzengruppe, die eben die Runde weiter fahren konnten bis sie wieder zur Unfallstelle gelangten. Etwa 60 Min. später wiederholte sich der Vorgang an derselben Stelle noch einmal. Diesmal war es Björn, der dort eine Vollbremsung hinlegte. Hierdurch verloren wir nochmal fast dasselbe an Zeit. Man kann sich vorstellen, dass danach bei uns die Motivation nahe Null war. Auf P5 liegend und keine Aussicht mehr weiter nach vorne zu fahren, da wir nun, bei noch ausstehenden gut 4,5 Rennstunden mit mehr als 3 Runden Rückstand aussichtslos zurück lagen. Trotzdem muss ich alle 3 Fahrer loben, die sich weiter reingehängt haben und unermüdlich weiter kämpften.

Einziges Highlight aus unserer Sicht zum Rennende war dann noch das Battle zwischen uns und Scharmüller um die schnellste Rennrunde, die lange Zeit Daniel Hehl (Humpeneber by Eusteracing) mit einer 49,07 Sek. inne hatte. In den letzten 60 Min. schnappte sich zunächst Sebastian Papke mit einer 48,99 Sek die schnellste Runde, die dann Björn mit einer 48,96 Sek. kontern konnte. Am Ende ging diese dann aber wieder an Scharmüller, da Steven Grafenhorst einen sensationellen Schluss Stint mit einer 48,86 Sek krönte und damit auch für Scharmüller den Sieg holte. Knapp dahinter auf P2 die Humpenheber by Eusteracing, die dank ihres Vorsprungs aus den ersten 99 Runden noch an Kartraceland vorbei zogen. Für uns blieb es somit bei einem insgesamt enttäuschenden P5 am Ende.

Endstand:

1. Scharmüller Racing
2. Humpenheber by Eusteracing
3. Kartraceland Racing Team
4. Daytona Racing Team
5. Formiko Racing Team
6. Team Ostsee
7. Kulturcafe Kesselhaus
8. Daytona Ü 40
9. B.u.K. Racing
10. LIC Racing
11. Jagdgeschwader
12. Kartraceland Friends

Podest 555 Min Weil 2014

 

Share Button