Bestes Saisonergebnis in der TKC

IMG_8825Beim 7. Lauf der TKC, im bayrischen Ingolstadt, konnten wir dank einer enorm starken Leistung aller 3 Fahrer: Gunnar, Silvan und Björn einen ganz starken P2 herausfahren. Fast wäre uns dabei sogar die Sensation gelungen, lagen wir doch bis gut 60 Minuten vor Schluß in Führung, aber dazu später mehr.

Der Renntag begann für alle 15 Teams wie immer mit der Kartauslosung. Wie ihr wisst für uns einer der schwierigsten Teile eines Rennen. Diesmal durfte Björn wieder sein Glück versuchen und immerhin er hat nicht das schlechteste Kart gezogen. Trotzdem war auch dieses deutlich hinter den Spitzen Karts zurück. So lagen wir im Training zwar in der oberen Hälfte des Klassements, aber mehr als Q2 zu erreichen war nach unserer Einschätzung nicht drin.

Gunnar fuhr dann Q1 und stellte unser Kart in einer 33,597 Sek. sicher auf P9 womit wir Q2 der schnellsten 10 sicher erreichten. Dann übernahm Silvan das Kart und konnte die Zeit etwas verbessern, lag aber deutlich hinter P5, der zur Teilnahme an Q3 berechtigt. In seiner letzten Runde schaffte er dann einen „lucky Punch“ und verbesserte seine Zeit deutlich auf eine 33, 378 Sek. womit er zielgenau auf P5 sprang und das Team Scharmüller A/D rauskickte.

Als wir dann erfuhren, dass Kart & fun Racing Team auf P3 liegend, auf eine Teilnahme an Q3 verzichtete, entschlossen wir uns dann doch in Q3 zu starten. Ein Angriff auf die Pole bzw. P2 war auf Grund unseres Karts und der Überlegenheit von Avia Racing und Racing Team Stuttgart zwar nicht möglich, aber fast wäre der Sprung auf P3 geglückt. In einer 33,510 Sek. verpassten wir diesen nur um 8/100 Sek.

Somit machte Björn sich dann auch auf die Reise in die 7 Stunden Hatz von Ingolstadt. Klar war, dass die Rundenzeiten mit zunehmender Renndauer immer weiter in den Keller fallen würden, da die Strecke in Ingolstadt soviel Grip aufbaut, das die Karts dann quasi auf der Strecke kleben. So fuhr Dennis Hatalak (Avia Racing Süd) die schnellste Rennrunde (32,850 Sek.) auch gleich nach dem 1. Kartwechsel. Auch Björn konnte in einer 33,478 Sek. eine Zeit setzten, die er erst in seinem 2. Stint am späten Nachmittag in einer 33,302 Sek. toppen konnte.

Das Rennen entwickelte sich und wir lagen immer zwischen P4 und P6 im Bewußtsein, dass heute was gehen könnte, bekamen wir die sogenannten „Brenner“ Karts doch erst später. Unsere ersten 4 Karts waren daher auch mehr Krampf als Kampf. Insbesondere weil die Zeiten dann, wie bereits erwähnt, immer weiter in die Höhe gingen. So zählte man sehr schnell mit 33,8 – 34,0 Zeiten zu den schnelleren Teams. Uns gelang dies sehr gut. So konnte Gunnar in dieser Zeit sogar zwischenzeitlich unsere schnellste Rennrunde in einer 33,426 Sek. fahren. Silvan und nochmal Gunnar fuhren dann immer im Bereich 33,5 bis 33,8 Sek. und wir lagen dann gut 1 Runde hinter Avia sowie eine halbe Runde hinter Kart & fun auf P3, bevor Björn dann zu seinem 2. Stint kam.

Die fantastische Aufholjagd ging weiter und führte uns dann sogar deutlich auf P1 als Björn das Kart, mit mehr als 1 Runde Vorsprung auf Avia Racing, an Silvan übergab. Leider musste er dann die „Obermöhre“ des Rennens fahren.  Daher war uns klar, dass wir das Rennen nicht gewinnen konnten, aber P2 od. P3 drin sein sollte. Es war dann trotzdem einfach Wahnsinn, was Silvan dann auf die Strecke zauberte. So fuhren andere Top Fahrer mit diesem Kart maximal mal eine 33,9, meistens jedoch eher eine 34,1. Ungläubig staunten wir, als Silvan dann eine 33,5 mit diesem Kart fuhr. So keimte dann doch wieder Hoffnung auf.

Als Avia dann mit der Nr. 1, etwa 56 Min. vor Rennende, zum letzten Kartwechsel in die Box kam, lagen wir immer noch auf P1. Der Vorsprung war allerdings auf minimale 6 Sek. zusammengeschrumpft. Dann war uns klar, dass es mit P1 definitiv nichts mehr wird. Avia bekam nun das Startkart vom Racing Team Stuttgart und wir ein weiteres mal eher ein mittelmäßiges Kart. Als Silvan dann als Nr. 6 wieder auf die Strecke kam, lagen wir bereits hinter Avia auf P2, aber immer noch gut 20 Sek. vor BKD Günzburg 1 auf P2. Das unser Kart dann auch noch einigermaßen gut war zeigte sich darin, das Silvan nun nochmal gut 20 Sek. auf BKD Günzburg rausfahren konnte und wir mit mehr als 1 Runde Vorsprung, nach 729 Runden, auf P2 ins Ziel kamen.

Unglaublich aber, dass Avia uns mit dem letzten Kart dann auch noch satte 2 Runden in weniger als 60 Minuten einschenkte. Trotzdem freuten wir uns am Ende aber über den souveränen 2. Platz, der uns nun allerdings auch 20 Strafsekunden für’s nächste Rennen in Kaufbeuren einbringt. Das tolle Ergebnis konnten wir dann am Abend, bei einem leckeren Spanferkel Essen feiern, welches von Christian Katzenmüller, Inhaber der Kartarena Ingolstadt, spendiert wurde. Für ausreichend Bier hatte zudem Veranstalter Thomas Schaller gesorgt. Vielen Dank dafür.

Der Abend ging also mit einem launischen Event zu Ende. So bleibt uns nichts als uns einmal mehr bei allen Teams für das faire Rennen zu bedanken. Glückwunsch an die Serien-Sieger von Avia Racing Süd sowie an das wiedererstarkte Team von BKD Günzburg 1 auf P3.

Endstand:

 TKC 7. Lauf 7h Ingolstadt - 13.08.2016Runden
1.Avia Racing Süd731
2.Formiko Racing Team729
3.BKD Günzburg728
4.Kart & fun Racing728
5.GR International Racing 1728
6.Racing Team Stuttgart727
7.Kunstwerk Kartarena Ingolstadt Racing725
8.BKD Günzburg 2724
9.Hot Wheels Team 1724
10.Scharmüller A/D723
11.Forever Racing722
12.GR International Racing 2719
13.Dampfwalze716
14.Kart 2000 Racing Eiselfing716
15.Kart & fun Junioren714

IMG_8825

Share Button