Bärenstarkes Rennen nur mit P2 belohnt.

Formiko Racing TeamBärenstarkes Rennen am Ende nicht belohnt. Mit einem starken P2 kommen wir von den 9 Std. TKC Eiselfing zurück. Am Ende war Fortuna leider nicht auf unserer Seite. Trotzdem haben wir ein fast perfektes Rennen abgeliefert. Mit dem Vorsatz man muss auch mal was riskieren, wenn man was erreichen möchte gingen wir ins Rennen. Deswegen sind wir quasi von Rennstart weg „All-in“ gegangen und wählten eine völlig andere Strategie als die direkten Konkurrenten. Wir wussten, dass wir mit Startkart 4 ein sehr gutes Kart bekommen. Wir wussten auch ziemlich schnell, dass unser letztes Kart eine schwierig zu fahrende Kiste ist. Was aber weder wir noch vermutlich der Rennsieger Scharmüller wussten, ist, dass sie mit dem Startkart 16 als letztes Kart noch einen weiteren Brenner bekommen.

Unsere Strategie, bei den hochsommerlichen Temperaturen, sowohl den Heavy Turn als auch die beiden Short-Turns, im Gegensatz zur Konkurrenz, relativ spät zu machen erwies sich als völlig richtig. Als Tobi im vorletzten Stint den Heavy Turn in Angriff nahm hatten wir immer noch einen deutlichen Vorsprung vor Scharmüller sowie einen riesen großen Vorsprung auf die übrigen Podestkandidaten wie Vaillant-E, PF Racing oder auch dem Vorjahressieger Go Fast pb upgraded Racing Team. Tobi bot dann, wie die anderen zuvor auch, eine mega Leistung und fuhr den mit Abstand schnellsten Heavy Turn des gesamten Rennen. Mit tiefen 1:09.1er u. 2er Min. Zeiten konnte Scharmüller trotz des vermeintlich einzigen Brenners (Startkart 18) den Vorsprung dann „nur“ halbieren bevor Chris zu seinem letzten 70 Min. Stint übernahm.

Das es nun eng werden wird wussten wir, wie gesagt, da Chris zum Schluss eben ein Kart fahren musste, wo die Konkurrenz nur hohe 1:09er Zeiten bzw. 1:10er Zeiten mit fuhr. Dennoch hofften wir natürlich, dass er es mit einer Topleistung schafft den Vorsprung zu verteidigen. Was Chris dann gefahren hat, war sogar mehr als top! Einfach Spitzenklasse! Teilweise fuhr er Zeiten von 1:09.3 und 1:09:4 und damit nur unwesentlich langsamer als die Schnellsten im Feld. Trotzdem war er am Ende chancenlos. Als Marcel Schlenker das letzte Kart für Scharmüller übernahm und die erste Runde in einer 1:08:4 Min. fuhr war uns allen klar, was die Stunde geschlagen hat. Unser Vorsprung von etwa 35 Sekunden würde niemals ausreichen, um Scharmüller hinter uns zu behalten zumal bis zur letzten Runde blau gewunken wird.

Unser Vorsprung schmolz sprichwörtlich wie die Butter in der Sonne. Da half es auch nichts dass sich der Wettergott nochmal ins Renngeschehen einmischte. Etwa 60 Minuten vor Rennende blitze und donnerte es bereits gewaltig. Nur 10-15 Minuten später öffnete der Himmel all seine Schleusen. Ein gewaltiger Regenschauer zog über die Kartbahn und setzte im Nu alles unter Wasser. Fast wäre dies Marcel zum Verhängnis geworden als er hinter Chris voll in die Bande einschlug und Glück hatte, dass einem nachfolgendem Fahrer exakt dasselbe passierte. Dieser bugsierte Marcel zurück auf die Strecke womit dann die Entscheidung quasi gefallen war. Es dauert zwar nochmal ein paar Minuten bis die Halle geschlossen war, bevor ca. 20 Min. vor offiziellem Rennende dieses wieder aufgenommen werden konnte.

Weitere 5 Minuten später kam das Unausweichliche, nachdem sich auch in der Halle die Kräfteverhältnisse nicht änderten. Chris bekam die Blaue und musste Marcel ziehen lassen. Eine korrekte Entscheidung, auch wenn es für uns natürlich bitter ist. Obwohl wir das Rennen fast 8,5 Std. angeführt hatten blieb so, mit 15 Sek. Rückstand, nach 463 Runden nur der 2. Platz. Glückwunsch an die Sieger von Scharmüller sowie an Vaillant-E zu Platz 3, die diesen halten konnten obwohl ihnen, mit Matze Mayer (PF Racing) der schnellste Mann des Rennens im Nacken saß. Pure Ironie ist, dass auf Grund der geschlossenen Halle auch Chris bei uns die schnellste Runde gefahren ist. Keine Ironie ist hingegen die Leistung, die Silvan, Tobi, Chris und Kevin hingelegt haben. Darauf können sie trotz des bitteren Ende mehr als stolz sein. Einfach ein bärenstarkes Rennen.

Einmal mehr eine tolle Veranstaltung in Eiselfing. Großes Kompliment an Charly und Gerti mit der Crew um Marcus und Michi und den Anderen und natürlich an Mr. TKC Thomas Schaller. Tip Top auch die Einhaltung der Corona bedingten Regelungen, auf die man immer wieder hingewiesen wurde. Eine rundum gelungene Veranstaltung und sogar das Wetter hat mitgespielt. Wer also abwechslungsreiche Kart-Action mit super Sommerwetter haben möchte, dabei mit oder gegen extrem starke Kartfahrer sein eigens Niveau verbessern will, dazu noch Indoorkartsport liebt und trotzdem nicht auf extreme Wetterbedingungen verzichten will. Der ist hier genau richtig. In Landau, Ampfing, Eiselfing sprich in der TKC.

Endstand:

 TKC 2. Lauf 9h Eiselfing - 01.08.2020Runden
1.Scharmüller/WnG A/D463
2.Formiko Racing Team463
3.Vaillant-E462
4.PF Racing462
5.Go Fast pb ugraded Racing Team 1461
6.Hot Wheels 05 Team 1461
7.Kart 2000 Racing Team461
8.Nitro Racing460
9.Go Fast pb upgraded Racing Team 2459
10.Black Crows459
11.BKD Günzburg459
12.Limitless Racing458
13.Kartbahn Bad Rappenau457
14.Hot Wheels 05 Team 2456
15.PegaMenis Racing Team456
16.Sehklar Racing Team456
17.POWERhall Racing Team452
18.Kartbahn Bad Rappenau 2452
19.Kartbahn Vilsbiburg451
20.Racing Team Stuttgart451
21.Black Crows by new Generation449
22.Black Phoenix Grand Prix448

Formiko Racing Team

Share Button