Totaler Blackout in Bad Rappenau. Sicheres Podest weggeschmissen.

Ein totaler Blackout von mir in unserem 111 Rennen hat uns einen sicheren Podestplatz, beim ersten TKC Race in Bad Rappenau, gekostet. Leider passieren Fehler, aber nach dem was die Jungs da in Bad Rappenau abgeliefert haben ist das ganz, ganz bitter für uns. Eine überragende Leistung von den Fahrern. Nach gut 5:15 Stunden lagen wir mit gut ca. 25 Sek. in Führung und mussten zu dem Zeitpunkt auch nur noch 2 Fahrerwechsel absolvieren. Zwar wussten wir, dass es nicht zum Sieg langen würde, dazu war das Heimteam von Bad Rappenau einfach zu stark, aber P2 hatten wir ganz fest im Visier. Ich kann mich daher nur für diesen katastrophalen Fehler bei den Jungs entschuldigen. Wie soll man auch ein Fehler erklären, der unerklärlich ist?

Es ist und bleibt mir schleierhaft wie das passieren konnte und wir eine Fahrzeitüberschreitung von 3 Minuten begangen haben. Passend dazu auch noch im Heavy Turn, den man mit 95 Kg anstelle 85 Kg, mindestens 77 Minuten lang fahren muss. Wir sind dann auf Grund meines Fehlers 88 Min. (und nicht wie eigentlich immer 78) gefahren was bei einer maximalen Stintlänge von 85 Min. natürlich eine Fahrzeitüberschreitung bedeutet.

Genau um 10 Min. verrechnet. Wie dämlich ist das denn? Und dann auch noch alles andere als ein Vorteil für uns. Der Rechenfehler passierte mir schon deutlich vor dem Heavy Turn. Es lag also nicht daran, dass Björn im Heavy Turn einfach unglaublich gefahren ist. Fast schon sensationell, dass er trotz des Gewichtsnachteils der schnellste Mann auf der Strecke war und uns von P2 auf P1 vorgefahren hatte. Zuvor hatte bereits Tobi den Short-Turn gleich beim Start absolviert und auch Kevin und vor allem Silvan mächtig das Gas für uns durchgedrückt.

Als Thomas Schaller dann auf einmal hinter mir stand und meinte: „Es gibt da ein Problem“ und mir dann das Ausmaß meines Fehlers bewusst wurde, war ich einfach nur sprachlos. Ein unverzeihlicher Fehler. Nichtsdestotrotz muss man auch in solchen bitteren Momenten gradlinig sein und zu dem Mist stehen, den man verzapft hat. Niemand anders als ich selbst war Schuld daran. Darum habe ich auch gar keine Diskussion angefangen, da ich mir immer penibel alles notiere. Leider auch diesen Fehler. Natürlich habe ich dann sofort alle im Team informiert. Darunter auch Jürgen und Kitty Merk, die uns das Rennen über begleitet hatten und für die wir auf jeden Fall ein tolles Ergebnis einfahren wollten.

Na toll, schöner Sch_ _ _ . Das mich keiner gelyncht hat ist noch das Beste an dem Fehler, auch wenn ich mir natürlich selbst am liebsten in den Hintern getreten hätte. Allen stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Silvan, der zu diesem Zeitpunkt unser Kart pilotierte, sackte förmlich in selbigen zusammen, als Thomas Schaller ihn mit einer Schwarzen in die Box beorderte und ihm die Höhe der Strafe mitteilte.

50 Sek. Stop & Go. plus Ein- und Ausfahrt macht allein schon fast 1,5 Runden. Danach war das Rennen natürlich gelaufen, alles sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Konsterniert und geschockt fuhren die Jungs das Rennen dann zu Ende und so wurden wir dann auf P7 an Land gespült. Die Saison mit dem ersten Rennen schon fast versaut. Das muss man erstmal schaffen. So wird es nun doppelt so schwer das gesteckte Ziel, das Gesamt-Podest, wieder zu erreichen.  Der Start somit natürlich alles andere als optimal. Trotzdem, wie sagt man so schön, Mund abwischen und weiter machen.

Die ganzen Floskeln kennen wir natürlich auch. Und so haben wir es dann auch gemacht. Nach dem Rennen sind wir dann alle schnell auf andere Gedanken gekommen. Darum auch nochmal ein ganz großes Dankeschön an Jürgen und Kitty für einen grandiosen After-Race Abend sowie einen famosen Sonntag. Im nachhinein kann man schon fast wieder sagen, besser geht nicht. So ein klasse Team. Ich bin stolz auf jeden Einzelnen, dass er bzw. sie dabei ist.

Der Glückwunsch geht von uns an das Team der Kartbahn Bad Rappenau, die einen verdienten Sieg eingefahren haben. Gratulation an P2 Scharmüller WnG A/D sowie an Kart & fun Neckartenzlingen zu P3. Alles in allem einmal mehr ein super spannendes Rennen auf hohem Niveau, welches zu jedem Zeitpunkt absolut fair von allen Fahrern gefahren wurde. Für uns bleibt abschließend die Hoffunung, dass das nächste Rennen in Rottweil wieder besser und vor allem erfolgreicher für uns verläuft.

Endstand:

 TKC 1. Lauf 7h Bad Rappenau - 16.02.2019Runden
1.Kartbahn Bad Rappenau519
2.Scharmüller WnG A/D518
3.Kart & fun Neckartenzlingen518
4.Kartbahn Alemannenring518
5.Nitro Racing Team517
6.Kartbahn Bad Rappenau 2517
7.Formiko Waldshut Racing Team517
8.Go Fast! pb upgraded RT 1516
9.Hot Wheels 05 Team 1515
10.Paydrivers514
11.Sehklar Racing Team514
12.Swiss Karting Academy513
13.Racing Team Stuttgart512
14.BKD Günzburg511
15.Hot Wheels 05 Team 2509
16.Black Crows509
17.Kartliga.de507
18.Go Fast! pb upgraded RT 2507

Share Button