6. Lauf NTC – Hannover 3. Sieg

ntc-podest1Auf Grund anhaltender privater Angelegenheiten, war es Gunnar leider auch zum 6. Lauf der NTC nicht möglich dabei zu sein. Da Ole und Daniel nur ungern erneut zu zweit fahren wollten, entschieden sie sich den Aushilfsfahrer und Joker, Sebastian Papke, zu aktivieren. Spontan sagte Sebastian, zur Freude von Ole und Daniel, zu. Also ging es zu Dritt am Sonntagmorgen nach Hannover zum dortigen 6h Rennen.

Zur Freude aller Fahrer ohne „Erfolgsprämie“ aus dem letzten Rennen eine Woche zuvor im Bremen. Im Training hatten zunächst Seppl und Daniel kleinere Probleme. Nur Ole konnte das Trainingskart bis an die Grenze ausquetschen. Jedoch war uns schnell klar, dass unser Trainingskart nicht sonderlich konkurrenzfähig war. Da es sich aber um das freie Training handelte und wir für Q1 und Rennstart sowieso ein anderes Kart bekommen würden, ließen wir uns davon nicht entmutigen.

Nach dem Teambriefing ging es dann ins Q1. Daniel sollte dieses in Angriff nehmen. Nach wenigen Runden wurde aber klar, dass das Erreichen des Q2 so für uns eine knappe Kiste wird. Deshalb entschieden Seppl und Ole, dass Ole die zweite Hälfte der 10 minütigen Qualifikation unter die Räder nehmen sollte. Das gelang perfekt und Ole konnte ein Weiterkommen ins Q2, mit einer Zeit von 30.8 Sek., sichern.

Zur Belohnung durfte Ole anschließend auch die Hot-Lap im Q2 absolvieren sowie den Start fahren. Er erwischte eine wirklich saubere schnelle Runde und konnte so den ersten halben Punkt, für die Pole, für uns nach Hause holen. Der Start verlief für uns dann sehr unspektakulär. Ole konnte seinen Platz behaupten und sauber weg fahren. Dahinter sah es jedoch etwas anders aus. In Kurve drei entschieden einige Fahrer, das Feld noch einmal anhalten zu lassen.

Das Resultat dieses Startunfalls war die erste und einzige Gelblichtphase in diesem Rennen. Leider kamen auch wir dann nicht ungeschoren davon und kassierten eine 10 Sek. Zeitstrafe für zu spätes Anhalten unter Gelblicht. Diese Zeitstrafe wurde dann beim ersten Kartwechsel abgessen. Ab hier lief es dann für uns absolut reibungslos. Seppl zeigte einmal mehr, warum er zur deutschen Spitze der Kartfahrer gehört und auch Daniel konnte seine Pace verbessern.

Am Ende des Rennens waren dann alle drei Fahrer innerhalb von 1.5 Zehnteln in der Bestzeit. Nun wollten wir auch um den halben Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde mitfahren. Deshalb entschieden wir Ole das vermeintlich schnellste Kart fahren zu lassen. Und was sollen wir sagen. Ole „der Gerät“ Jenß hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen und mit der einzigen 30.5 Sek. sowohl die schnellste Rennrunde gefahren, als auch den aktuellen Bahnrekord unterboten, wenn man dem Zeitmesssystem Glauben schenken darf

Komplettiert wurde dieses Rennen für uns damit, dass wir beim Überqueren der Ziellinie dieses, nach 666 Runden, als Erste taten. Was für ein Teufelswerk! Somit konnten wir im 6. Lauf bereits unseren 3. Laufsieg in der diesjährigen NTC feiern. Ein Glückwunsch geht natürlich auch an WRT Lübeck zum verdienten zweiten Platz sowie an Motodrom Schwerin zum ersten Podium in dieser Saison als Dritter. Der nächste Lauf, der auf der Beule Kartbahn in Stüde vorgesehen war, wurde nach mehrheitlicher Abstimmung, nach Hannover Laatzen verlegt. Dort dürfen wir uns dann erneut mit einer 90 Sek. Erfolgsprämie (Strafe), Anfang November, in den vorletzten Lauf der NTC stürzen.

Endstand:

 6h NTC 6. Lauf Hannover: 02.10.2016Runden
1.Formiko Racing Team666
2.WRT Lübeck665
3.Motodrom Schwerin665
4.Waterkant Racing663
5.Kartworld Berlin Racing663
6.RS Racing658
7.Drakenburgring feat. Avia Racing657
8.Eagles Hamburg655
9.Hannover Kart Core655
10.SV Racing Team654
11.KRT Stralsund654
ntc-podest

Bild: WRT Lübeck

Share Button