5. Lauf Winter Cup 2014

Da ist das Ding! Mit diesen markigen Worten verkündete einst Oliver Kahn den Gewinn der Championsleague für den FC Bayern. Nun haben auch wir unser Ding! Jawoll, geschafft! Wir haben den Dreiland Winter-Cup 2014 gewonnen! In vier 222 Minuten Teamrennen sowie dem abschließenden Final-Race über 333 Minuten, konnten wir uns gestern, gegen 2 wirklich Granaten starke Konkurrenten, durchsetzen. Klar die Ausgangslage für uns war fast optimal, mussten wir doch „nur“ P2 belegen. Was heißt aber nur? Gegen die wohl besten Kartfahrer der gesamten Region in 5 Rennen zu bestehen ist wirklich kein einfaches Unterfangen. Auch die Favoritenrolle, die wir auf Grund des Tabellenstandes inne hatten, schmeckte uns zunächst nicht. Nach dem Qualifying lagen wir noch auf Kurs, weil Andy wieder einmal einen sehr guten 2 Platz, zwar hinter den Humpenhebern, aber eben vor HES , erreichte.

Als das Rennen dann jedoch begann drehten sich die Kräfteverhältnisse doch recht früh zu unseren Ungunsten. Obwohl Andy, wie auch Fabian und Björn alles versuchten, gelang es uns nicht dem Speed von HES und den Humpenhebern zu folgen. So lagen wir nach Rennhälfte schon ca. 30 Sekunden hinter den Humpenhebern und etwa 17 Sekunden hinter HES auf eben dem nicht gewollten 3. Platz. Dann aber drehte auf einmal Andy in der 2. Hälfte seines 2. Stintes auf. Zwar konnte er nicht den Abstand auf HES verkürzen, aber den Speed fast mitgehen und so gelang es ihm den Rückstand noch um ganze 10 Sekunden auf die Humpenheber zu verkürzen. Als dann Fabian das Kart in einer gewissen scheißegal Stimmung übernahm und wir sahen, dass er auf einmal zwischen 4 – 6 Zehntel pro Runde aufholte, keimte wieder Hoffnung auf.

Was sich dann anbahnte übertraf alles was man erwarten konnte. Spannung, Dramatik, Hoffnung und Niedergeschlagenheit in so kurzer Reihenfolge, dass man hätte wahnsinnig werden können. Kurz vor dem Kartwechsel schloss Fabian zu den nun mehr beiden Führenden, HES und Humpenheber, auf. Da wir die höchste Kartnummer hatten, hofften wir, dass er noch den Vorsprung rausfahren kann, den Björn im abschließenden Stint benötigte um in Führung liegend aus der Box zu kommen.

Doch weit gefehlt. Just zu dem Zeitpunkt als Björn aus der Box fährt brennen HES und an deren Stoßstange die Humpenheber an Björn heran, der einen Moment zuckt, beide passieren lässt und versucht sich dran zu hängen. Niedergeschlagenheit. Gedanke: Das wird nun verdammt schwer. Zunächst somit ein Duell zwischen den Humpenheber, die mit einem elektrisiertem Nicolas Jarchow am Steuer, die Führung übernehmen und HES, mit Patrick „Speedy„ Frei am Lenker, der auch nochmal sein ganzes Können in die Waagschale wirft. Beide Fahrer wissen, sind wir vorn und Formiko auf P3, dann sind wir die Gewinner. Dann Hoffnung: Björn schafft es, er kann die Zeit mitgehen und ja er kommt näher an die beiden Führenden heran.

Im gleichen Moment jedoch schafft es Nicolas sich kontinuierlich von Speedy abzusetzen. Dann zieht auch Björn an Speedy vorbei, der ihn fair passieren lässt. Spannung und Dramatik sind jetzt nicht mehr zu überbieten. Schafft es Björn sich von Speedy abzusetzen und P2 nach Hause zu fahren oder kann Speedy für HES nochmal zurück schlagen? Unglaublich auch die Rundenzeiten, die alle 3 Fahrer nun fahren. Nicolas schnappt sich mi 48,34 Sek. die Tagesbestzeit, aber auch Björn und Speedy nur knapp dahinter und vor allem fahren alle konstant unter der 49er Marke.

Erst nach einigen Runden wird dann klar. Der Speed von Björn ist einfach zu hoch und zu konstant als das Speedy noch einmal einen Angriff setzen kann. In langsamen Schritten fährt nun auch Björn davon und fährt einen nicht mehr für möglich gehaltenen P2 für uns ein, der sich wie ein Sieg anfühlt. Grenzenloser Jubel nach Zieldurchfahrt. Jawoll, geschafft. Da ist das Ding!

Glückwunsch an die Humpenheber (P2) und HES (P3) sowie an die anderen Teams für dieses wirklich sensationelle Rennen und den insgesamt offenen und fairen Wintercup. Gratulation auch an das Kulturcafe Kesselhaus (P1) sowie B + K Racing (P2) für den Gewinn der Firmenwertung.

Endstand Final Race

1. Humpenheber
2. Formiko Racing Team
3. HES Racing Team
4. Kulturcafe Racing Team
5. PA-SO Racing
6. B.u.K. Racin
7. A-Team
.
.

Endstand Dreiland Winter Cup 2014

1. Formiko Racing Team
2. Humpenheber
3. HES Racing Team
4. PA-SO Racing Team
5. A-Team
6. 4miko Fun
7. Mad Max Singen
8. MHE Racing Team
9. Tricolore Racing Team

IMG_1016neu

Share Button