24h Kaufbeuren – Allgäu Racing

Podest-24h-Kaufbeuren-2014Vorne weg mal die guten Nachrichten. Wir haben unser Ziel, unter die Top 5 zu fahren, deutlich übertroffen und sind auf einem hervorragenden 3. Platz gelandet. Nur wenige Minuten haben gefehlt und es wäre sogar P2 geworden. Insgesamt hatten wir mindestens neben der Strecke, wie immer, unseren Spaß, was natürlich auch daran lag, dass viele tolle Teams mit ebenso tollen Menschen am Start waren. Da kann gar keine schlechte Stimmung aufkommen. DANKE dafür ihr verrückten Kart-Freaks!

Das mit der guten Stimmung auf der Strecke, na ja. Dass war eben nicht so einfach. 12 Teams, 12 Karts wovon ich sagen würde: 4 wirklich gute Karts, 4 konnte man durchaus als normal bezeichnen und 4 absolute Kröten, da wäre Möhre sogar noch ne Beleidigung gewesen. Eine 37 Sek. Strecke mit Kart unterschieden von 1,5 Sek. – einfach heftig. Vor allem wenn dann nicht alle Karts durchgewechselt werden. Auch uns ist dieser Passus im Reglement im Vorfeld gar nicht so aufgefallen, ehrlich gesagt, wusste ich auch gar nicht, dass es Kart-Verlosungsprogramme gibt.

So war es dann nicht verwunderlich, dass es Teams gab, die, wie soll man sagen, von einem unsagbarem Glück verfolgt waren und andere, bei denen es eher umgekehrt war. 2 Karts stehen in der Box, der Fahrer kommt rein und der Computer entscheidet in unbestechlicher Form darüber welches Kart man als nächstes fahren darf. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt…

Ein fairer Rennverlauf somit unmöglich. So fuhren wir nach 6 Stunden mit ML Racing und Eusteracing in einer Runde und lagen mit ca. 14 Sek. Rückstand auf P3. Gut 3 Stunden später aber, hatte auch uns die Kartverlosungsmaschine erbarmungslos bestraft: 9 Runden Rückstand. Gerne hätten wir das Rennen auf der Strecke ausgefochten, um so eine ehrliche Bilanz ziehen zu können. So ging das gar nicht. Wirklich toll aber wie (fast) alle die Situation mit Humor nahmen. Nicht verwunderlich für uns war daher auch, dass wir, zwar immer auf P3 lagen, aber auch nach fast 23 Stunden immer noch die nur 11. schnellste Rennrunde unter 12 Startern aufwiesen. Komisch, komisch…

Daher muss ich meinen Fahrern wirklich ein dickes Lob aussprechen. Einfach toll Jungs wie ihr Euch habt nicht unterkriegen lassen, mit stoischer Ruhe und einer Priese Gelassenheit auch mit den wirklich Kröten gekämpft und geackert und immer das Podest im Blick. Fast wäre uns sogar noch das Unglaubliche geglückt, nach dem Speedy im allerletzten Stint nochmal alles aus dem Kart herausholte und dann auch unsere Top-Zeit auf ein korrektes Niveau gebracht hat. Nur wenige Minuten haben gefehlt und wir wären gar noch auf P2 vorgerückt.

Herzlichen Glückwunsch von uns auch an die Sieger vom Team Eusteracing sowie dem Zweitplatzierten ML Racing Team. Insgesamt an alle Teilnehmer ein dickes Lob. Das Verhalten auf der Strecke war wirklich vorbildlich!

Abschließend unser Appell an den Bahnbetreiber: So geht es definitiv nicht! Ein 24 Stunden Rennen mit so schlecht vorbereiteten Karts – No-Go! Ein sportlicher Wettkampf mit einem Zufallsgenerator – No-Go! Und auch bei den Pokalen wurde gespart. Schon unverschämt bei diesem Startgeld mit so mickrigen Dingern bei der Siegerehrung zu erscheinen – auch dafür nochmal ein: No-Go!

Unter diesen Umständen können und werden wir sicher nicht wieder beim Allgäuer 24 Stunden Rennen in Kaufbeuren starten!

Endstand:

1. Eusteracing
2. ML Racing Allgäu
3. Formiko Racing Team
4. 1001 PS Schwabmünden
5. Hot Wheels 05
6. Scuderia Kempten
7. Grüne Flitzer Kaufbeuren
8. CARTteam.de
9. Hot Wheels Fun
10. KTSD Team Bad Wörrishofen
11. HME Racing e.V. Allgäu
12. BKR Power – Caroli Kart

Podest-24h-Kaufbeuren-2014

Formiko Racing Team v.l.n.r: Andreas Weissenberger, Fabian Angliker, Ronald Lörincz, Laszlo Lörincz, Björn Trauernicht, Thomas Trauernicht
Patrick Frei

Share Button