24h Grimma – Tolles Ergebnis

24h Grimma 2014GE!L, GE!L, GE!L war das ein geiles Rennen! Wir sind noch immer geflashed von dem Event und mega stolz auf unsere Team-Leistung auf und neben der Strecke! Zu aller erst müssen wir uns deshalb bei unseren beiden Powerfrauen, Susi und Mandy, bedanken. Toll wie Mandy sich um unser provisorisches „Camp“ und die Versorgung gekümmert hat und genauso toll, dass Susi wie immer alles mit der Kamera festgehalten hat (Bilder folgen später).

Hier sei aber auch das Team vom Laps Kartcenter genannt, die im Bistro und an der Strecke, aus unserer Sicht, eine hervorragende Leistung abgeliefert haben. Herzlichen Dank dafür! Insbesondere gilt dies für Andy Koppka. Selten haben wir eine so souveräne Rennleitung gesehen. Wir alle wissen, dass es immer wieder Unruhestifter gibt, die es, obwohl wir kaum etwas mitbekommen haben, sicher auch hier gegeben hat. Andy war jedoch mit nichts zu beeindrucken und die Souveränität in Person. Super Andy. Top Job!

Nun aber zum eigentlichen Geschehen. Schlucken mussten wir schon etwas als Freitag Abend in der Teamchef Besprechung mitgeteilt wurde, dass die 26 Starter in 2 Gruppen aufgeteilt werden sollten, die dann die Karts untereinander tauschen. Besonders weil wir als No-Name Team dann natürlich auch in Gruppe 2 (Start-Nr. 14 – 26) gelandet sind. Sofort haben wir dann fürs Rennen ein neues Ziel, nämlich am Ende als Gruppe 2 Team in die Gruppe 1 zu fahren, ausgegeben.

Das wir am Ende dann sogar deutlich mehr erreichen würden, haben wir, insbesondere wegen unserem äußerst mäßigem Start-Kart, nicht gedacht. Zum 2. Male mussten wir nämlich schlucken, nachdem wir Samstagmorgen die Qualität unserer Nr. 23 im freien Training überprüfen konnten. Sowohl Andreas als auch Björn fuhren zunächst Zeiten die deutlich (bis 1,5 Sek.) von den Trainingszeiten des Vorabend abwichen. Mit Geduld und Spucke gelang es dann aber doch die Zeiten noch um 5-6 Zehntel zu verbessern. Das dies aber nicht zu einem Platz im Top15 Qualifying reichen würde, war uns sofort klar.

So landeten wir dann auf P21 und konnten uns entspannt das restliche Qualifying anschauen, welches dann Daytona Racing mit 1/100 Vorsprung auf Scharmüller und 1/10 auf Avia Racing für sich entschied. Die 3 Top-Favoriten auf den Sieg sowie das Podium also auch schon hier unter sich.

Dann der Le Mans Start indem unser Start Fahrer Gunnar eine Top-Leistung ablieferte und uns sofort auf P14 vorgebracht hat. Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, das Kart einfach zu langsam und die Stintdauer mit diesem Kart (2 Std.) einfach zu hoch um den Platz zu verteidigen. So kam es wie es kommen musste. Günni und Ronald, der das Kart dann übernahm, wurden wieder bis auf unseren Startplatz 21 durchgereicht.

Im Prinzip jedoch nichts Neues, da wir als Team natürlich wussten, dass auch die anderen Gruppe 2 Teams noch Bekanntschaft mit diesem Kart machen würden. Daraus zogen wir das Quäntchen extra Motivation. Was dann daraus resultierte hat auch uns überrascht. Am Ende 10 Plätze nach vorn gefahren und das in diesem Top Starterfeld. Damit auch bestes Gruppe 2 Team insgesamt und unser ausgegebenes Ziel mit P11, nach 24 Stunden, deutlich übertroffen. Als i-Tüpfelchen fuhren wir dann auch noch die schnellste Rundenzeit aller Gruppe 2 Teams. Mehr geht für uns als No-Name Team wirklich nicht, wenn man beachtet, wen wir alles hinter uns gelassen haben!

Wir müssen uns bei allen Fahrern bedanken, und vor allem wieder bei Laszlo, der einmal mehr eine perfekte Unterstützung für die Fahrer in der Box und beim Kartwechsel war. Alle 5 Fahrer, egal ob Gunnar, Fabian, Andy, Björn od. Ronald haben insgesamt eine Top-Leistung gezeigt. So wurde das Team interne Duell um die schnellste Rundenzeit auch erst 3 Runden vor Schluss entschieden. Zunächst hatte Günni die schnellste Zeit mit einer 1:11.44 Min., dann konnte Fabian eine 1:10:89 Min. auf den Asphalt zaubern, welche Ronald dann aber schon bald mit einer 1:10:83 Min. konterte. Als Björn dann eine 1:10:72 Min. kurz vor Rennende rausdrückte dachten schon alle, das es das ist es, hatten aber die Rechnung ohne Andy gemacht, der unsere sensationelle Aufholjagd 3 Runden vor Schluss mit einer 1:10:71 Min. krönte.

Somit konnten wir die spannende Aufholjagd erst im letzten Turn entscheiden. Erst da war klar, dass wir uns gegen CARTteam.de und Kartcenter Rostock durchsetzen würden und auch noch Kartscout.de von P11 verdrängen würden, die noch beim letzten Kartwechsel meinten „Ihr glaubt gar nicht was wir jetzt für ein Kart bekommen…“ Doch glaubten wir. Kartscout.de fuhr mit Startnummer 22 diesen Turn mit unserem Startkart.

Am Ende danken wir allen Teams und Konkurrenten für dieses insgesamt, aus unserer Sicht, faire Rennen. Unsere besonderen Glückwünsche gehen natürlich an die Teams Scharmüller (P1), Avia Racing (P2) sowie Daytona Racing (P3) für den Sieg bzw. das Podium und an Max Beer, der mit einer sagenhaften 1:09:85 Min. die schnellste Rennrunde für Daytona fuhr.

GE!L, GE!L, GE!L wir freuen uns jetzt schon auf 2015 und hoffen, dass wir auch dann wieder in Grimma am Start sein können/sein dürfen.

Endstand: 

1. Scharmüller Austria
2. Avia Racing
3. Daytona Racing Team
4. SG Stern Hamburg
5. Kunstwerk by Eusteracing
6. Blaue Hölle Leipzig
7. ISYKO Kartracing
8. Sax-Racing
9. ETAmax Racing
10. ATTI Racing
11. Formiko Racing Team
12. kartscout.de
13. CARTteam.de
14. Kartcenter Rostock Racing
15. Linde MH Racing
16. PR-Karting
17. LE Speed Boys
18. Formel 10 by IMR Berlin
19. HotWheels 05
20. ISYKO Orange
21. WRT Lübeck
22. ACTRmeta.de
23. G&B Racing
24. Kart-World Racing Berlin
25. Spiderracing
26. Shogun Racing

24h Grimma 2014

v.l.n.r: Thomas Trauernicht, Björn Trauernicht, Andreas Weissenberger, Gunnar Hofmann, Ronald Lörincz, Fabian Angliker, Laszlo Lörincz

Share Button