12h Bad Rappenau – Heiter bis wolkig

Formiko Racing TeamHeiter bis wolkig. Einen super Tag der deutschen Einheit verbrachten wir am vergangenen Samstag auf der Kartbahn Bad Rappenau. Früh aufstehen hieß es also am Samstag morgen, um pünktlich um 9:00 Uhr vor Ort zu sein. Ein langer Tag angesichts der Renndauer von 12 Stunden lag vor uns. Da wir in diesem Jahr bisher „nur“ die 6 TKC Rennen gefahren sind, wollten wir diesmal die Chance nutzen auch die Fahrer wieder zum Einsatz zu bringen, die bisher noch nicht so häufig gefahren waren. Dazu zählten ausser Silvan alle anderen Piloten: Björn, Kevin, Daniel und Niclas. Am Ende war das Rennen dann diesbzgl. auch ein voller Erfolg. So konnten wir sehr gute Rückschlüsse für den in 3 Wochen anstehenden TKC Lauf, am selben Ort, ziehen.

Auf Grund des Reglements, welches eine Heavy Turn Fahrzeit von 100 Min. vorschrieb, war uns klar, dass wir für eine der Top Platzierungen nicht Frage kamen. Zu stark besetzt die beiden TKC Top Teams der Kartbahn Bad Rappenau 1 und PF Racing. Diese hatten sich sogar noch mit Michael Bräutigam, dem Top Fahrer vom Go Fast pb. upgraded Racing Team 1, verstärkt. Trotzdem liebäugelten wir natürlich mit P3, auch wenn hier die Konkurrenz nicht weniger stark war. Am Ende verpassten wir diesen um einen Wimpernschlag von 7 Sekunden und landeten nicht auf P4, nein, sondern gar „nur“ auf P5. Zwischen uns und Nitro Racing fuhr noch das 2. Team der Kartbahn Bad Rappenau auf P4.

So wie das Wetter am Samstag in Bad Rappenau, war auch das Rennen für uns: Heiter bis wolkig. Heiter vor allem, weil wir mit Silvan und Niclas 2 Piloten an Bord hatten, die wirklich eine ganz starke Leistung ablieferten. So zeigte Silvan, dass man auch mit den vermeindlichen „Möhren“ schnell fahren kann und auch Niclas konnte mehr als überzeugen. Mit einer ganz starken Performance hielt er sogar lange Zeit die schnellste Rennrunde, in einer 46:30 Sek., die erst viel später knapp unterboten wurde. Wolkig dagegen, weil man Björn und Kevin die lange Pause und die wenige Fahrzeit dieses Jahr anmerkte. Auch Daniel brauchte einige Zeit um in Tritt zu kommen wurde aber zum Rennende hin immer stärker.

Da auch die Fahrzeit unter den Fahrern gerecht aufgeteilt werden musste, hieß diese Besetzung für uns auch, dass wir nicht 100 Min. Heavy Turn fahren mussten, sondern insgesamt über 260 Min. Diesen Nachteil gingen wir aber bewusst in Kauf, um eben Erkenntnisse für das anstehende TKC Rennen zu gewinnen. Nachdem Niclas uns in einer 46:99 Sek. in Q1 auf P2 von 11 Teams stellte, fuhr Kevin in Q2 in einer 47:48 Startplatz 3 für uns im Top 5 Quali heraus. Somit musste Kevin dann auch den Start fahren. Über viele Stunden konnten wir uns auch auf P3 halten und peu à peu unseren Vorsprung, auf gut 1,5 Runden auf Nitro Racing und dem Team 2 der Kartbahn Bad Rappenau vergrössern. Nach etwa 8 Std. Renndauer war dann wieder Björn mit seinem 2. Stint an der Reihe.

Geplant war ein weiterer 66 Min. Stint, nach dem er zu Rennbeginn bereits einen 66 Min. Stint gefahren war. Erschwerend kam hinzu, das Björn erst an diesem Morgen aus einer fast 2-wöchigen Corona Quarantäne entlassen worden war. Die lange Rennpause und die auch wegen der Quarantäne fehlende Fitness führten dann dazu, das er nach 43 Min. mit starken Kreislaufproblemen plötzlich in die Box fuhr. Kevin erfasste die Situation dann noch am schnellsten und schnappte sich das verwaiste Kart und fuhr wieder auf die Strecke. Trotzdem verloren wir im Zuge dessen mehr als unseren Vorsprung und fanden uns dann etwas später, mit mehr als einer Runde Rückstand auf P3, auf besagtem P5 wieder. Die übrige Fahrzeit von Björn, übernahm dann Daniel in seinem 2. Heavy Turn.

Zu Rennende feuerte dann Niclas nochmal ein wahres Feuerwerk ab, konnte den Rückstand aber nicht mehr ganz egalisieren. Mit „nur“ noch 7 Sekunden Rückstand auf P3 überquerten wir nach 898 Runden auf P5 die Zielinie. Am Ende ein verdientes Ergebnis. Ganz besonders gefreut haben wir uns über den 3. Platz vom Nitro Racing Team. Diese konnten mit einem minimalen Vorsprung von nur noch 0,5 Sek. ihren Triumph perfekt machen und somit das 2. Team der Kartbahn Bad Rappenau hinter sich halten. Hervorzuheben ist dabei, dass Nitro die 12 Std. mit nur 3 Fahrern bestritten hat und somit genau wie wir auf über 4 Std. Heavy Turn Fahrzeit gekommen ist. Besonders dabei hervorzuheben ist daher die Leistung von Eric Courtman, der trotz Heavy Turn einfach eine grandiose Top-Leistung gezeigt hat. Ein mehr als verdienter P3 am Ende für die Jungs von Nitro Racing.

Ein Glückwunsch geht von uns natürlich an die souveränen Sieger der Kartbahn Bad Rappenau sowie an P2 PF Racing. Beide Teams waren an diesem Tag für uns nicht erreichbar. Ein ganz besonderer Dank geht von uns natürlich auch an Karl-Heinz, der mit seiner Crew ein perfektes Rennen organisiert und durchgeführt hat. Vorbildlich auch die Einhaltung der Corona bedingten Vorsichtsmassnahmen. Last but not least müssen wir uns einmal mehr bei den Jungs vom Team 1, Dave, Michael und Adrian für ein sehr launigen Rennabschluss bedanken. Das schreit förmlich nach einer Wiederholung am 24. Oktober auf den wir uns bereits jetzt riesig freuen.

Endstand:

 12h Bad Rappenau - 03.10.2020Runden
1.Kartbahn Bad Rappenau 1904
2.PF Racing903
3.Nitro Racing898
4.Kartbahn Bad Rappenau 2898
5.Formiko Racing Team898
6.Limitless Racing892
7.Heilbronn Express891
8.BKD Günzburg889
9.White Performance Motorsports882
10.MSC Stuttgart Stammheim876
11.SR Racing Team842

Share Button