1. Lauf IKL – Landsberg

Nun ist auch schon wieder der 1. IKL Lauf in Landsberg Geschichte. Wir haben unser Ziel auf das Podest zu fahren mit P3 erreicht. Gespannt waren wir aber schon auf wen wir so treffen würden. Die neuen Teams Black Pearl Racing und Kartteam Ingolstadt waren uns total unbekannt. Eine Einschätzung daher unmöglich. Am Ende fällt daher das Resümee auch zwiespältig aus. Auf der einen Seite toll, dass wir uns mit Kart 2000 Racing Team ein spannendes Duell um P2 liefern konnten, auf der anderen Seite aber auch ein riesen Leistungsunterschied bei den 10 Teams feststellbar.

Dennoch ein dickes Kompliment von uns an die neuen Teams mit ihren Fahrern, die zum 1. Mal an einer Indoorkart Rennserie teilnehmen! So ist es genau richtig. Hat man Interesse an dem Sport, dann muss man sich weiterentwickeln. Das geht nicht auf der vertrauten Heimbahn, egal wo auch immer diese ist. Im Kartsport kommt man nur voran, wenn man irgendwann den Schritt wagt und die eigene Bahn verlässt. Uns ist es nicht anders ergangen und je nachdem wo wir heute starten ist es auch noch immer so. Wichtig ist auch, dass man im Sport die notwendige Fairness und Respekt den anderen Teilnehmern gegenüber bringt und das habt ihr zweifelsohne getan! Keine unfairen Aktionen sondern immer gut aufgepasst, so dass auch die Rennleitung, um den souveränen Stefan Zeiser, einmal mehr ein am Ende sehr faires Rennen ins Ziel bringen konnte.

Ein riesen Kompliment geht von uns aber auch an das Team Black Crows. Beeindruckend welchen Speed ihr entwickelt! Da steht man daneben und fragt sich wo holen die noch 2-3 Zehntel raus. Johannes Mayle Granaten schnell. Einfach top und verdient mit der Tagesbestzeit von 34,73 Sek., die nur der eigene Teamkollege Anton Höck in Gefahr bringen konnte. Gleichzeitig nicht nur für uns ein guter Anschauungsunterricht in Sachen Kart fahren, sondern vor allem für die, die zum ersten Mal dabei waren. Da geht noch viel, wenn man bereit ist dafür auch etwas zu investieren! Auch die Black Crows haben die Performance nicht in die Wiege gelegt bekommen, sondern haben sich diese über die Jahre hinweg erarbeitet bzw. im wahrsten Sinne „erfahren“.

Spaß gemacht hat das Ganze und das ist für uns immer noch das Wichtigste von allem. Klar waren wir erst etwas enttäuscht, das wir so knapp an P2 vorbei geschrammt sind. Man fragt sich schon, wo nur haben wir die 3 Sekunden liegen gelassen und da gibt es im Rückblick einige Dinge, die besser oder anders hätten laufen können, wie immer halt. Ich bin mir aber auch sicher, dass es bei Kart 2000 genauso gewesen wäre, wären wir auf P2 mit ein paar Sekunden Vorsprung gelandet. Jeder lässt im Rennen mal irgendwo was liegen (gewollt od. ungewollt). Am Ende daher trotzdem eine super Teamleistung von uns, wo Andy in einer 34,92 Sek. die schnellste Runde drehte.

Endstand:

1. Black Crows
2. Kart 2000
3. Formiko Racing Team
4. Kartraceland R.T.
5. Jagdgeschwader
6. IKL Friends
7. Racing Team Stuttgart
8. Argovia Gladiatoren
9. Black Pearl Racing
10. Team Ingolstadt

IKL 2015 Landsberg

Share Button